1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Faschings-Wunschkonzert aus Blieskastel

Blieskastel : Faschings-Hits gab es diesmal online

Das Duo „Batschi und Jessica“ fand mit seinem Wunschkonzert eine hervorragende Resonanz.

Ein bisschen Spaß darf sein – gerade am Faschingswochenende in Zeiten von Kontaktbeschränkung in kleinem Kreis am Bildschirm zu Hause. Das sagten sich der Blieskasteler Baschti Kiefer und Jessica Oldenburger-Weis aus Peppenkum. „Seit sechs Jahren sind wir während des Jahres musikalisch als Duo zusammen, auch an der Faasenacht“, erzählte unserer Zeitung Baschti Kiefer. Musik gibt es auch getrennt: Der 29-jährige Kiefer spielt nicht nur bei der Blieskasteler Karnevalsgesellschaft „Nix wie druff“ alle Sitzungen als „Kapelle“, sondern auch am Faschingswochenende bei der Party im Sportheim des SC Blieskastel an der Florianstraße, während Jessica (36) bei der Feuerwehr Kirkel für Stimmung sorgt. „Da dies unter den bekannten Umständen nicht möglich war, entschlossen wir uns, aus Spaß an der Freude mit einem Online-Wunschkonzert den Menschen zu Hause wenigstens im Wohnzimmer ein wenig gute Laune zu vermitteln“, hatte sich das Duo vorgenommen.

Das Online-Wunschkonzert war auf dem sozialen Netzwerk Facebook drei Wochen zuvor angekündigt worden, Wünsche konnten eingereicht werden. „Aus der geplanten Stunde wurden letztlich über zwei Stunden lang gewünschte Titel, 22 insgesamt mit Zugaben haben wir gespielt“, stellte Baschti Kiefer heraus. Die Auswahl der Lieder seien überwiegend Faasenachts- und Stimmungshits gewesen, darunter ältere Karnevalsklassiker wie „Am Rosenmontag bin ich geboren“ oder das beliebte „Rucki-Zucki“ von Ernst Neger. Lieder aus den 90er Jahren wie „Coco Jambo“ waren ebenso dabei wie aktuelle Partykracher mit „Schatzi, schenk mir ein Foto“, „Cordula Grün“ oder „Pocahontas“. Sie luden die Zuschauer am Computer im Karneval-Outfit zum Mitsingen ein. „Für Gänsehaut und besonders tolle Atmosphäre sorgte der Titel ,Heile, heile Gänsje’, gespielt in instrumentaler Pianobegleitung ohne den gewohnten Rhythmus-Sound. Dieses Lied wirkte bereits nach dem Zweiten Weltkrieg in der nahezu völlig zerstörten Stadt Mainz sehr emotional auf die Menschen, so war das jetzt in der Corona-Zeit auch bei uns“, sagte Baschti Kiefer, der sich mit Kollegin Jessica über riesige Resonanz freuen konnte.

„Es war genial und super, da war Spaß und beste Stimmung garantiert“, war etwa Marianne Matheis-Kipper begeistert. „Wie von ihr waren die Rückmeldungen der Zuschauer nur positiv. Diese schickten aus den Wohnzimmern teils Bilder und Videos die zeigten, dass die meisten verkleidet mitfeierten und für diese Abwechslung gerne unsere Gäste waren. Bereits wenige Stunden nach dem Konzert hatte das Live-Video bereits über 2000 Aufrufe, daher ist ein weiteres Wunschkonzert im März in Planung“, zogen Baschiti und Jessica ein zufriedenes Fazit.