Falsche Polizisten und eine Ölspur in Blieskastel

Da war die Verwirrung komplett : Falsche Polizisten und eine Ölspur

Kuriose Begegnung am Schlangenbrunnen. Ein Filmteam war hier zugange.

Die Feuerwehr Blieskastel musste am Sonntag (15. September) gleich zwei Mal ausrücken. Um 11.40 Uhr war die Truppe zunächst in Blieskastel tätig. Denn in einem Wohnhaus stand Wasser im Keller – in Höhe von etwa zehn Zentimetern. Ursache war laut Wehr-Pressesprecher Marco Nehlig ein Rohrbruch an der Heizungsanlage. Aufgrund des austretenden Wassers in die elektrische Heizungssteuerung musste der Kellerbereich komplett vom Netz genommen werden und ein Wassersauger kam zum Einsatz. Währenddessen war der Ziegelhütter Weg für den Verkehr nur einspurig befahrbar.

Gegen 17.15 Uhr wurde der Löschbezirk Blieskastel-Mitte dann erneut alarmiert. Ein Filmteam war am Schlangenbrunnen in der historischen Altstadt mit Dreharbeiten beschäftigt. Das „Polizeifahrzeug“ hatte jedoch einen Defekt, am Motor lief Dieselkraftstoff aus und verursachte eine Spur von fast 15 Metern Länge, ehe der Wagen zum Stehen kam. Die Wehr stellte eine Auffangwanne unter das Fahrzeug und streute Ölbindemittel aus. Etwas verdutzt, so Nehlig, schauten die beiden von der Inspektion Homburg hinzugekommenen Polizisten, als sie das bereits vor Ort befindliche „Einsatzfahrzeug“ der vermeintlichen Kollegen sahen und vergebens nach dem Verursacher der Ölspur Ausschau hielten.

Nach einem Gespräch mit den falschen Beamten war der Irrtum schnell aufgeklärt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung