1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Es geht wieder los: Grundschulen in Blieskastel sind gewappnet

Es geht wieder los: Alle Vorbereitungen in den Grundschulen von Blieskastel sind getroffen : Schulbetrieb: In Blieskastel ist man offenbar gerüstet

Die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebes ist beschlossen. Dies gilt unter anderem für die vierten Klassen der Grundschulen. Die Stadt als Trägerin der Blieskasteler Grundschulen, so Stadtpressesprecher Uwe Brengel, hatte daher unmittelbar nach dieser Entscheidung die Schulleitungen, den Leiter der Stabsstelle Brand- und Zivilschutz, Marco Nehlig, sowie Mitarbeiter des städtischen Bauhofs zu einer gemeinsamen Besprechung eingeladen.

Im Mittelpunkt dieser Besprechung des Sicherheitsstabes – unter der Leitung des zuständigen Beigeordneten Guido Freidinger – standen in erster Linie die Gewährleistung des Hygiene- und Gesundheitsschutzes von Schülern und Lehrern, aber auch der städtischen Bediensteten im Schulbetrieb. Folgende Punkte wurden laut Brengel in diesem Zusammenhang erörtert und geklärt:
Die Schulen sind mit Desinfektionsmitteln versorgt. Auf Wunsch der Schulleitungen sollen im Unterricht von den Schulen beziehungsweise Eltern und Vereinen selbst gefertigte Schutzmasken verwendet werden. Um diese auch in der Schule reinigen zu können, werden von der Stadtverwaltung für alle Einrichtungen Waschmaschinen und Trockner beschafft und installiert. Da die Sicherheitsabstände zwischen Schülern und Lehrern eingehalten werden müssen, werden die Räume von Mitarbeitern des Bauhofs entsprechend möbliert. Die Stadt organisiert den für die Schüler erforderlichen Busverkehr – mit Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen und Abstände. Der Reinigungsdienst wird ausgeweitet. Über die genaueren Details der Wiederaufnahme des Schulbetriebs werden die Eltern noch schriftlich informiert.
Die Schulleitungen berichteten, dass die Notbetreuung von Kindern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, vergleichsweise wenig in Anspruch genommen wurde und insgesamt gut gelaufen ist. Da die genaueren Kriterien für die jetzt beschlossene Ausweitung der Notbetreuung zum Zeitpunkt der Besprechung noch nicht feststand, wurden die Schulleiter gebeten diese Kriterien und Richtlinien, sobald sie vorliegen, auch Eltern und Schülern zu erläutern. Inzwischen stehen die betreffenden Antragsformulare und ein Beiblatt mit weiteren Erläuterung auch auf der Internetseite der Stadtverwaltung zur Verfügung. Auch hierzu gibt es zusätzliche Informationen der Schulleitungen. Abschließend dankte der Beigeordnete ausdrücklich allen für die gute Zusammenarbeit.