Erste deutsch-französische Stadtrallye in Blieskastel und Saargemünd

Blieskastel : Erste Blieskasteler „Odyssee“ startet am Samstag

Wo befand sich die Blieskasteler Synagoge? Wie viel denkmalgeschützte Häuser gibt es im Altstadtkern von Blieskastel? Diese und ähnliche Fragen rund um die ältere oder neuere Geschichte, verbunden mit Rätseln und Spielen, können Besucher bei der „Odyssee Blieskastel“ am Samstag, 25. Mai, lösen und sogar einen Preis gewinnen.

So eine „abenteuerliche Reise“ durch die Stadtgeschichte ist allerdings nicht die erste ihrer Art. Bereits im letzten Jahr fand in Saargemünd auf Initiative einiger Bürger eine „Odyssee“ statt, die auf großes Interesse stieß – auch auf deutscher Seite. Der gebürtige Blieskasteler Timo Michel und Francois Bourbeau aus Sarregemuines entwickelten das deutsch-französische Konzept, und so entstand durch persönliche Kontakte diese grenzüberschreitende, den europäischen Gedanken fördernde Stadtrallye zwischen Blieskastel und Saargemünd. Am 25. Mai startet um 14 Uhr an der Markthalle die Blieskasteler Rallye und am 15. Juni die in Saargemünd. Auch die Blieskasteler Gewerbetreibenden waren von dieser Idee begeistert, wie die Blieskasteler Stadtbeigeordnete Brigitte Adamek-Rinderle mitteilt.

Sie beteiligen sich ebenfalls mit Fragen oder Aktionen an der Odyssee Blieskastel, mit Rat und Tat stand auch der Historische Verein Blieskastel zur Seite. Mit einer Startgebühr von fünf Euro sind Interessenten dabei und bekommen entsprechende Informationen. Der Start ist von 14 bis 15 Uhr an der Markthalle im Rathaus Blieskastel und der gemütliche Abschluss in der Pilgerrast am Kloster.

Weitere Informationen: Timo Michel, Mail micheltimo@gmx.de und Ulrike Traum, Mail ulrike.traum@orange.fr

Mehr von Saarbrücker Zeitung