1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Elektro Schmidt in Blieskastel zieht um

Ein Vorzeige-Unternehmen in Blieskastel : Die Photovoltaik – das ist sein Metier

Das Unternehmen Elektro Udo Schmidt hat sich bezüglich Sonnenenergie einen Namen gemacht. Der Umzug in Webenheim steht.

Vor 24 Jahren fing es als Nebenerwerb an, inzwischen hat es sich zu einem leistungsstarken mittelständischen Unternehmen ausgewachsen. Die Firma Elektro Udo Schmidt mit Sitz in Webenheim findet man zukünftig in neuen Räumen im Industriegebiet „Zum großen Günterstal“.

Udo Schmidt kann sich noch gut an die Anfänge erinnern, er war damals noch bei der Firma INA in Homburg beschäftigt, hatte aber schon zwei Mitarbeiter angestellt: „Wir waren ein klassischer Elektroinstallationsbetrieb für Privatkunden“. Aber der Betrieb wuchs, und damit konnte man sich auch auf andere Tätigkeitsfelder konzentrieren. Sehr schnell wuchs deshalb auch die Photovoltaik-Sparte. Hier kann man das Unternehmen zu den regionalen Marktführern zählen. Aber nicht nur auf den Dächern von Privathäusern montiert man die Solarpaneelen, sondern inzwischen installiert man auch große Freilandanlagen, die dann auch von Schmidts Firma betreut und gewartet werden.

Inzwischen wagt man sich auch an große Projekte, man arbeitet für Auftraggeber der öffentlichen Hand ebenso wie für Großkunden, etwa die Firma Lidl. Inzwischen sind rund 30 Leute bei der Firma beschäftigt, sechs Büroangestellte, der Rest Monteure. Dabei hat man noch viele Beschäftigte der ersten Stunde, die der Firma treu geblieben sind. „Und wir bilden auch immer wieder aus, rekrutieren unser Personal so aus den eigenen Reihen“, unterstreicht Unternehmer Schmidt.

Die Sparte Photovoltaik macht inzwischen einen großen Teil der betrieblichen Aktivitäten aus: „Da hast du etwa fünf bis zehn Cent Stromentstehungskosten, da kommt kein Kraftwerk mit“, erklärt der Firmenchef. Zudem seien die Anlagen in den letzten Jahren immer billiger geworden. Und man produziere den Strom damit lokal und dezentral und entlaste auch noch das Netz, bekräftigt Udo Schmidt.

Das sind Dinge, die dem Firmengründer am Herzen liegen, schließlich hat er eine insgesamt ökologisch geprägte Grundeinstellung und sitzt auch für die Grünen im Stadtrat. Und in dieses Gesamtbild passen auch die neuerlichen Geschäftsideen: Udo Schmidt setzt auf Elektromobilität und baut neuerdings Ladestationen für Elektroautos. In der Florianstraße in Blieskastel entstand so ein großer Energiepark auch für schnelle Lademöglichkeiten. Zurzeit ist ein großer Energiepark unmittelbar neben dem Outlet-Center in Zweibrücken im Bau. Auch Ladestationen für den Endverbraucher im eigenen Haus werden ebenso installiert wie Ladesäulen vor öffentlichen Gebäuden oder Einkaufsmärkten. Es ist klar, dass Udo Schmidt selbst mit einem Elektro-Tesla unterwegs ist und zudem nach und nach auch den Firmenfuhrpark auf E-Mobilität umrüsten will.

Das neue Firmengelände im Webenheimer Industriegebiet war die logische Konsequenz aus der Expansion der Firma. Der alte Standort in der Bliestalstraße in Webenheim drohte aus allen Nähten zu platzen, auch die Anlieferung von Material war wegen der angespannten Verkehrssituation und der schlechten Parkmöglichkeiten eher grenzwertig. Im neuen Gebäude, das vorher von der Kreissparkasse als Garage für die mobilen Zweigstellen genutzt wurde, hat man weitaus mehr Möglichkeiten und auch eine größere Freifläche. Zudem wird es große geräumige Büros geben und den modernen Anforderungen gerecht werdende Sozialräume. Der 56-jährige Firmengründer (56) hat auch schon die Nachfolge geregelt. So werden sein leitendender Meister Holger Nicolaus sowie die Kauffrau Julia Schnell gemeinsam das Unternehmen weiterführen. Beide haben jetzt bereits je 20 Prozent Anteile an der Firma, das soll dann auch noch aufgestockt werden. Holger Nicolaus ist seit seiner Lehre in der Firma, Julia Schnell ist bereits zehn Jahre im Unternehmen. Udo Schmidt will dann noch beratend tätig sein.