1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Eine tolle Spende aus Blieskastel für einen Pater in Uganda

Eine tolle Spende von Bürgern in Blieskastel : Der Pater in Uganda darf sich freuen

10 500 Euro erbrachte in der Großpfarrei Heiliger Franz von Assisi eine Fasten-Almosen-Aktion.

Pfarrer Hieronim war die Freude anzusehen, als er in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Aßweiler einen Spendenscheck über 10 500 Euro entgegennahm. Nach einer Idee von Pfarrer Hieronim Jopek und Kaplan Mateusz Klosowski stieß in der Großpfarrei Heiliger Franz von Assisi eine Fasten-Almosen-Aktion in den fünf Pfarrgemeinden Blieskastel, Ballweiler, Biesingen, Blickweiler und Aßweiler/Seelbach auf große Resonanz mit dem stolzen Ergebnis.

„Die Premiere im vergangenen Jahr brachte die Summe von 8500 Euro durch den Verkauf von 120 gebackenen Osterlämmern, die mit Jugendlichen und den Kommunionkindern – nach anstrengender Arbeit ohne Hilfe von Erwachsenen – auf den Tisch kamen. In diesem Jahr haben wir uns Unterstützung geholt, das hat sich gelohnt“, blickte im Gespräch mit unserer Zeitung Pfarrer Hieronim zurück. Er dankte den Gemeindemitgliedern, die sich in vielfältiger Form engagierten. „Diesmal haben beim Backvorgang fleißige Hausfrauen, Angehörige der Frauengemeinschaften und Muttis von Kommunionkindern tatkräftig geholfen“, freuten sich die beiden Geistlichen. Es wurden genügend Backformen gekauft oder geliehen, Rezepte ausgegeben und in Heimarbeit dann die Osterlämmer gebacken. „Diese Arbeit der Frauen und die benötigten Backzutaten waren eine Spende des Herzens“, so Hieronim.

Bis zum Beginn der Corona-Krise kamen 370 Lämmer aus den Öfen, die dann geschlossen bleiben mussten. Eine Stunde für fünf Lämmer war an Herstellungszeit zu notieren. Zusätzliches Geld in den Spendentopf floss durch eine von Felix Klahm organisierten Orchideenverkauf, Lissy Siegrist steuerte von ihr bemalte Gänseeier bei, dazu war das Fastenessen in St. Barbara Blickweiler gut besucht, und Steffi Kuhn leistete mit Kuchen und Kaffee ihren Beitrag. „Mit der Fastenaktion zeigen wir in der Großpfarrei soziales Engagement mit der Berufung, das Evangelium auf diese Art zu verkünden. Wir zeigen, dass die Kirche sich öffnet und Menschen bereit sind, anderen in Not zu helfen“, stellte Pfarrer Hieronim heraus.

Der komplette Betrag werde an Pater Jozef Matula, bis Herbst 2018 Kaplan in der Großpfarrei Blieskastel, weitergeleitet. Pater Jozef wirkt jetzt in Uganda. Dort ermögliche der Spendenbetrag Kindern eine Ausbildung und damit einen guten Start ins Leben. „1300 Euro reichen aus, um einem Kind in Uganda zehn Jahre lang eine Ausbildung sowie Kleidung und täglich warmes Essen zu finanzieren“, betonte der Pfarrer im Gespräch mit der SZ.