Eindrucksvolle Messe zu Pfingsten

Zum Pfingstsonntag führte der Chor der Schlosskirche unter der Leitung von Sebastian Brand die Messe "Missa Princeps Pacis" von William Lloyd Webber auf. Nachdem der Chor schon an Ostern Stücke englischer Komponisten darbot, welche Sebastian Brand in Anlehnung an seinen sechsmonatigen Englandaufenthalt ausgewählt hatte, stand auch die Aufführung zu Pfingsten in diesem Zusammenhang.

In einem gut besuchten Gottesdienst erklangen alle Teile der Messe. Das Kyrie, das Gloria, das Sanctus und Benedictus sowie das Agnus Dei. An der Orgel begleitet wurde der Chor von Professor Matthias Leiner. Dieser spielte zum Schluss des Gottesdienstes die "Toccata sur le Veni Creator" von Gaston Litaizeund. Diese wurde mit langanhaltendem Applaus gewürdigt. Den Solopart im Benedictus übernahm Manuel Gummel. Zudem wurde als Fürbittenruf der Taizé-Gesang "Veni sancte Spiritus" von Jacques Berthier sowie der Pfingstruf zum Evangelium "Komm heiliger Geist" nach dem Satz von Leo Langer gesungen.

Für seinen Auftritt wurde der Chor der Schlosskirche mit einem kräftigen Applaus der Gottesdienstbesucher belohnt. Auch die Dankesworte von Pater Adam zeigten dessen Wertschätzung der musikalischen Arbeit des Chores.