| 00:00 Uhr

Einblick in die Arbeit der Blieskasteler Werkstätten

Lautzkirchen. Vor zehn Jahren hat das Ökumenische Gemeinschaftswerk Pfalz GmbH die Trägerschaft für die Blieskasteler Werkstätten in Lautzkirchen übernommen. Das wird gefeiert am Samstag, 13. September, mit einem Tag der offenen Tür, Industriering 7, von 9 bis 15 Uhr. bea

Die Blieskasteler Werkstätten bieten seit 1986 Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung an. Gegründet wurde die Werkstatt im Rahmen der saarländischen Psychiatriereform als Pilotprojekt. Träger war der Caritasverband für die Diözese Speyer. 2004 übernahm das Gemeinschaftswerk die Trägerschaft der Einrichtung. 60 Männer und Frauen arbeiteten zu diesem Zeitpunkt in der Werkstatt, heute sind es knapp 120. Dazu waren umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten notwendig.

Heute präsentieren sich die Blieskasteler Werkstätten als modernes Produktions- und Dienstleistungsunternehmen mit vielfältigen Arbeitsplätzen: Scan-Dienstleistungen und Aktenvernichtung, Montage und Verpackung für unterschiedliche Branchen der Industrie.

Beim Tag der offenen Tür gibt es Einblick in die Arbeitsfelder der Werkstatt, daneben ist Raum für die Begegnung mit den Menschen, die in den Werkstätten arbeiten. Ein Rahmenprogramm mit Live-Musik, Kunstausstellung und Kinderprogramm rundet das Fest ab. Für Essen und Getränke ist gesorgt.