Fußball: Ein rassiges Derby zur „Kirb“

Fußball : Ein rassiges Derby zur „Kirb“

In der Fußball-Verbandsliga gewinnt Rohrbach das Derby 3:2. Ballweiler spielt 2:2 gegen den SV Furpach.

Der SV Bliesmengen-Bolchen hat am Sonntag an der heimischen Kirb das Kreis-Derby der Fußball-Verbandsliga Nordost gegen den SV Rohrbach mit 2:3 verloren. Die Heimelf war zunächst besser, tat sich aber in der Offensive schwer, die passende Lücke zu finden. Dann krachte es auf der anderen Seite, als der Rohrbacher Lars Borgard am linken Strafraumeck angespielt wurde, einen Gegenspieler austanzte und die Gäste in Führung brachte (39.). Kurz darauf ließ Marvin Kempf mit einem 20-Meter-Schuss gleich den nächsten Treffer für den SV Rohrbach folgen (41.).

In der Kabine wurde die Heimmannschaft noch einmal neu eingestellt. Dies sollte sich auszahlen. Nun bestimmten die Gastgeber das Geschehen. In der 53. Minute brachte Thorsten Bickelmann den Ball bei einer Ecke in die Mitte, wo Sebastian Fay auf 1:2 verkürzen konnte. Der nächste Treffer des SV Bliesmengen-Bolchen fiel fast nach dem gleichen Schema. Dieses Mal war Fay im Anschluss an einen Freistoß von Bickelmann erfolgreich (56.).

„Nach unserem Ausgleich hatte ich eigentlich gedacht, dass wir nun komplett die Wende schaffen und das Spiel noch gewinnen“, meinte Mengens Spielausschuss-Mitglied Stefan Ruppert. Allerdings sollten sich seine Hoffnungen nicht erfüllen. Obwohl die Heimelf weiterhin am Drücker blieb, jubelten am Ende die Rohrbacher über einen wichtigen Dreier. 77 Minuten waren gespielt, als Norman Schmitt aus über 30 Metern abzog und der Ball zum Entsetzen der Menger im Netz einschlug. Damit sind die Rohrbacher als Tabellenvierter nun die neue Nummer eins im Kreis, während der Verlierer auf Rang sieben zurückrutschte. Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim war bereits am Samstag zu Hause gegen den SV Furpach nicht über ein 2:2 hinausgekommen und ist nun Tabellenfünfter. Die Heimelf ging durch Marcel Ecker früh in Führung (12.). Zuvor war sein Mitspieler Michael Güngerich nach einem Einwurf an Gäste-Schlussmann Maximilian Rieder gescheitert, aber im Nachsetzen behielt Ecker die Übersicht. Furpachs Sebastian Schmitt konnte nach einer Ecke ausgleichen (30.). Die Gäste gingen sogar dann im Anschluss an eine missglückte Abseitsfalle der SG durch Timo Jungbluth in Führung (40.). Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 86. Minute, ehe Mersad Mehmedovic den Hausherren wenigstens noch einen Punkt rettete.

Kurios: SG-Ersatztorhüter Abdulkadar Kashfash hatte im Verbandsliga-Spiel 90 Minuten auf der Bank gesessen und sollte noch in der Zweiten ran. Er hielt aber nur 45 Minuten lang durch, ehe er sich quasi zur Pause selbst auswechselte. Er hätte keine Lust mehr, in der zweiten Mannschaft zu spielen. Nun wird sich der Verein wohl von dem Ersatztorhüter der Ersten trennen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung