1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Ein Neuer beim Neujahrsempfang der Polizei

Ein Neuer beim Neujahrsempfang der Polizei

Homburg/Blieskastel. Die Polizeiinspektion Blieskastel, die in der Molkereistraße in Webenheim ihren Sitz hat, hat einen neuen stellvertretenden Leiter. Die rechte Hand von Inspektionschef Klaus Port ist der 53-jährige Michael Omlor, der für Peter Komp nachrückt

Homburg/Blieskastel. Die Polizeiinspektion Blieskastel, die in der Molkereistraße in Webenheim ihren Sitz hat, hat einen neuen stellvertretenden Leiter. Die rechte Hand von Inspektionschef Klaus Port ist der 53-jährige Michael Omlor, der für Peter Komp nachrückt. Wie Christof Baltes, Leiter des Polizeibezirks Saarpfalz-Kreis, gestern beim Neujahrsempfang der Polizei vor zahlreichen Gästen betonte, hat Michael Omlor im Jahr 1974 bei der Polizei in der Karcherstraße in Saarbrücken begonnen, dann in St. Ingbert und zuletzt in Homburg gearbeitet, wo er acht Jahre als Dienstgruppenleiter tätig war. Omlor, der in St. Ingbert wohnt, ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter. Polizeiinspektions-Leiter Klaus Port erklärte, sein ehemaliger Stellvertreter Peter Komp (Foto: SZ) sei "auf eigenen Wunsch mit einer verantwortungsvollen Führungsaufgabe bei der neuen Führungs- und Lagezentrale der saarländischen Vollzugspolizei in Saarbrücken betraut" worden. Komp, der seit dem Jahr 2004 in Blieskastel war, sei auch Opferschutzverantwortlicher der Dienststelle gewesen. Der Umgang mit Unfallopfern und deren Angehörigen habe hohe persönliche Anforderungen, insbesondere an das des Einfühlungsvermögen, gestellt. Die Polizeiinspektion Blieskastel, die noch zwei Polizeiposten in Ormesheim und Gersheim hat, ist in 32 Orten für die Sicherheit von rund 40 000 Menschen zuständig. Doch die Polizei Blieskastel geht nicht nur auf Verbrecherjagd und ist bei vielen Verkehrsunfällen im Einsatz, sondern zeigt auch soziales Engagement. Im März 2009 haben Mitarbeiter der Polizeiinspektion den gemeinnützigen Verein "Blieskasteler Freunde und Helfer - Schutzengel für Kinder" gegründet. Er dient dem Zweck, Kindern und Jugendlichen, die an schweren Erkrankungen leiden, sowie deren Familien zu helfen. So hat die Polizeiinspektion aus den Erlösen ihrer bisherigen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren insgesamt bereits über 42 000 Euro für schwerstkranke Kinder gespendet, unter anderem auch an minderjährige Verkehrsunfallopfer im Bliestal. Die Polizei Blieskastel ist unter der Telefonnummer (06842) 92 70 zu erreichen.