Ein Händchen für (Tafel-)Silber

Die 19-jährige Theresa Wagner macht ihre Ausbildung im Niederwürzbacher Hubertushof Born. Nach den Wettkämpfen der Landesbesten im Gastronomiebereich kam sie mit einem Silberpokal nach Hause zurück.

Große Freude herrschte dieser Tage bei Theresa Wagner aus Lautzkirchen und ihrem Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb, dem Hubertushof Born in Niederwürzbach . Die Auszubildende für den Beruf der Restaurantfachfrau, Theresa Wagner, hatte den Silberpokal bei den Wettkämpfen der Landesbesten im Gastronomiebereich gewonnen. "Die besten Talente des Gastgewerbes bei den Jugendmeisterschaften im Wettstreit", so hieß es bei der Industrie- und Handelskammer, die den Preis auslobte. Und natürlich war auch der Gastronomen-Dachverband, die Dehoga, mit im Boot.

Aber um Irrtümer auszuschließen: Es handelte sich dabei nicht um die Gesellenprüfung, sondern die jungen Leute unterzogen sich diesem Wettbewerb freiwillig. "Ich hatte das in der Schule in einem Aushang gelesen. Und da dachte ich mir, das ist ja eine gute Übung für die Gesellenprüfung", erzählte Theresa Wagner im Gespräch mit unserer Zeitung. Sie ist 19 Jahre jung und macht ihre Ausbildung im Niederwürzbacher Hubertushof Born. "Das ergab sich quasi zwangsläufig", lacht die junge, angehende Restaurantexpertin. Schließlich arbeitet ihre Mutter schon über 20 Jahre im Hubertushof im Service. "Also musste ich gar nicht lange überlegen, als es um die Ausbildungsstelle ging." Aber der Wettkampf im Centrum für Freizeit und Kommunikation in Spiesen-Elversberg war ganz schön stressig, insgesamt war Theresa Wagner an drei Abenden unterwegs.

40 geladene Gäste

Der Wettbewerb war gegliedert in einen theoretischen und einen schriftlichen Teil, aber am dritten Abend wurde es dann richtig praktisch. Es kamen zum krönenden Abschlussbankett 40 geladene Gäste, die zu verköstigen waren. Theresa musste den Tisch eindecken, vorgegeben war das Thema "Casino royal". Die angehende Restaurantfachfrau musste die Dekoration auswählen und inszenieren und war zudem den ganzen Abend für das Wohl der Gäste zuständig. Am Ende hatte es dann zum Silberpokal gereicht, auf den Theresa ganz stolz ist.

"Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht, und ich konnte auch viele Ideen für meine Prüfung sammeln", unterstrich die Silberpokal-Gewinnerin. Jetzt rückt aber erst einmal die Abschlussprüfung wieder in den Fokus. Wenn die bestanden ist, möchte die frühere Hauptschülerin das Fachabitur im Bereich Wirtschaft nachholen. Ihre Zukunft sieht sie im Hotelmanagement. Aber dazu will sie auch noch praktische Erfahrung im Ausland sammeln: "Ich möchte zunächst dann etwa ein halbes Jahr in die Schweiz gehen", hat sie schon konkrete Zukunftspläne. Manuela Hennrich, Juniorchefin im Würzbacher Hubertushof Born, ist selbstverständlich nicht minder stolz: "Das ist natürlich für unseren Betrieb auch ein tolles Aushängeschild", weiß man die Leistung der eigenen Auszubildenden auch richtig einzuordnen. "Viele trauen sich diesen Wettbewerb nicht zu. Umso besser, dass Theresa so gut abgeschnitten hat. Einfach super, toll", so die Hubertushof-Chefin.