„Doppelte Sanierung“ überrascht

Für Leser-Reporter Volker Rodewald ist es so eine Art Schildbürgerstreich, er prangert Geldverschwendung an: Im vergangenen Jahr wurde die L 103 zwischen Mimbach und Böckweiler ausgebessert. Jetzt stand die Sanierung mit Abfräsen und allem, was dazu gehört, an.

Für Volker Rodewald sieht es aus wie ein Schildbürgerstreich. Und der Pinninger hat allen Grund, dies auch anzunehmen: Im vergangenen Jahr, so erzählt Rodewald im Gespräch mit unserer Zeitung, sei die Landesstraße 103 zwischen Mimbach und Böckweiler etwa ab der Höhe des Freyhauser Hofes bis nach Böckweiler ausgebessert worden. Es seien die Löcher überteert worden, stellte Rodewald fest: "Das wurde dann eine richtige Buckelpiste. Man hatte das Gefühl, man fährt auf einer Teststrecke", schildert Rodewald seine Beobachtungen beim Autofahren. Er habe bereits damals den Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) in Neunkirchen kontaktiert und sozusagen über die Verschlimmbesserungen informiert. Er verweist auf Schriftverkehr und auch auf Telefonate. Die Aussage der Verantwortlichen im LfS: Es sei nun eben nicht mehr Geld vorhanden, mehr sei quasi nicht zu machen mit dem verfügbaren Budget. Umso erstaunlicher für Rodewald und sicherlich auch alle anderen Verkehrsteilnehmer , die die L 103 nutzen müssen: Plötzlich wird die Straße im Frühherbst gesperrt und man beginnt erneut mit Straßenbauarbeiten. Aber jetzt "richtig", die Straße wird abgefräst und der Deckenbelag wird neu aufgebracht. "Das Provisorium im letzten Jahr hat doch sicherlich schon eine Stange Geld gekostet, jetzt gehen sie also wieder dran. Warum nicht gleich so?", fragt sich Rodewald und mit ihm sicherlich noch viele andere Verkehrsteilnehmer .

Klaus Kosok, zuständig für die Kommunikation beim LfS, ist derzeit im Urlaub, seine Vertreterin Daniela Tassone beschreibt den Baufortschritt, man sei dort zügig vorangekommen. Aber das ist nicht das Problem. Warum wurde im letzten Jahr ein Provisorium für etliches Geld hergestellt und jetzt erst folgt eine "echte" Fahrbahnsanierung? Sie will sich schlau machen, Rückruf am nächsten Tag nach Rücksprache mit dem zuständigen Abteilungsleiter: "Ja, das ist so. Aber es wird eben in jedem Jahr ein neuer Haushalt aufgestellt. Und im diesjährigen Haushalt war nun Geld da für die jetzige Sanierung", so die Auskunft der freundlichen Dame. Rodewald vermutet aber noch eine weitere Geldverschwendung: "Derzeit wird zwischen Altheim und Pinningen auch wieder so eine Buckelpiste mit Ausbesserungen gemacht. Wahrscheinlich hat man dann im kommenden Jahr Geld und macht es auch dann wieder richtig", so Rodewalds Befürchtungen. Derzeit laufen Arbeiten sowohl auf der L 101 wie auch der L 102 in diesem Bereich bis zur Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz.

Die Arbeiten auf der L 103 zwischen dem Freyhauser Hof und Böckweiler sind offensichtlich abgeschlossen, was noch fehlt sind die Fahrbahnmarkierungen.

Den Hinweis bekamen wir von Leser-Reporter Volker Rodewald aus Pinningen. Für Sprachnachrichten aufs Band nutzen Sie Tel. (0681) 5 95 98 00 oder schicken Sie alles an unsere E-Mail-Adresse: leser-reporter@sol.de oder unser Onlineformular.

Mehr von Saarbrücker Zeitung