Die Proben laufen auf Hochtouren

Bierbach. An diesem Sonntag, 17. Januar, startet der Vorverkauf für die drei Kappensitzungen des Karnevalvereins "Die Kerbcher" aus Bierbach. Vor drei Jahren hat in Bierbach der Männerchor nach fünf mal elf Jahren Karneval das närrische Geschehen an den neuen Karnevalverein "Die Kerbcher" weitergegeben

Bierbach. An diesem Sonntag, 17. Januar, startet der Vorverkauf für die drei Kappensitzungen des Karnevalvereins "Die Kerbcher" aus Bierbach. Vor drei Jahren hat in Bierbach der Männerchor nach fünf mal elf Jahren Karneval das närrische Geschehen an den neuen Karnevalverein "Die Kerbcher" weitergegeben. Seit April vorigen Jahres steht Wolfgang Westphal an der Spitze des Vereins. "Da wir nun auch Mitglied im Verband Saarländischer Karnevalvereine sind, werde ich alle zwei Monate bei den Treffen der Saar-Vereine über Neuerungen zum Vereinswesen informiert", umreißt der 59-jährige Sattlermeister seine Aufgaben. Drei KappensitzungenEin Treffen in der Jahnhütte des TVB führte die Bierbacher auf der närrischen Landesebene ein. "Neben den vereinsinternen Arbeiten stecke ich die Verträge für die drei Sitzungen ab, koordiniere die dafür erforderlichen Helfer und bringe die Ideen des neunköpfigen Vorstands unter einen Hut", sagte der ehemalige Ortsvorsteher, der mit seinem Stellvertreter Peter Kauf auf einen Mann zählen darf, der mit seinem Einsatz an vielen Fronten allen als Vorbild dient. Für die laufende Session sind die Aktiven und das Präsidentenduo Anja Gölzer und Bernd Reis eifrig am Proben. "Einmal in der Woche treffen wir uns, besprechen Werbung, Technik und Programmablauf", verrät Anja Gölzer, die bereits seit 30 Jahren einen beträchtlichen Teil ihrer Freizeit als Leiterin der Garde und Showtanz verbringt. Die 40- Jährige Powerlady hat daneben ein Näschen für Talente, denn im Vorjahr entdeckte sie Felix Schäck, der als Nachwuchstalent nicht nur in der Bierbacher Bütt die Narren begeisterte. Sein herzerfrischender Vortrag bescherte ihm auf Landesebene beim Talent-Wettbewerb gar Platz eins, unsere Zeitung berichtete. Prunkstück der Kerbcher ist seit Jahren die vorzügliche, 60 Jungs und Mädels umfassende Garde, seit Mai eifrig am Proben. Sonja Wöll schneidert seit 25 Jahren schon die zauberhaften Kostüme, sitzt dafür fünf Monate an der Nähmaschine. Was wäre die Bierbacher Faasemacht ohne die "Käsfieß", mittlerweile zur Kultband aufgestiegen. Mit den neuesten Hits aus dem Kölner Karneval schaffen es die Musiker stets, die Stimmung anzuheizen und die jeweils 600 Besucher der drei Sitzungen zum Mitsingen und Mitklatschen zu animieren. "Zur Sessionseröffnung am 11.11. fahren wir hoch nach Kölle, holen uns dort die Ideen mit den neuesten Noten, die wir dann in Bierbacher Platt umtexten", erzählte uns Eckes Geißel, als Multitalent in der Bütt, auf der Bühne und hinter den Kulissen tätig. Ein eingespieltes Team sind in der Maske Carmen Oster, Ulrike Hornung und Bärbel Sonntag und in der Technik die Familie Risch und Dirk Deßloch. Die Kerbcher warten in diesem Jahr mit den "Red Shoes" als neuer Sitzungsband auf. Sie spielt bereits ab 19 Uhr auf. Wer rechtzeitig kommt, wird vom Bierbacher Karneval-Urgestein Karl-Heinz Deßloch mit einem Gläschen Sekt begrüßt, ehe ab 20 Uhr die Anker gelichtet werden.

Auf einen BlickDie drei Sitzungen der Bierbacher Kerbcher finden statt am Samstag, 30. Januar, Freitag, 5. und Samstag, 6. Februar jeweils ab 20 Uhr. Der Vorverkauf beginnt an diesem Sonntag, 17. Januar in der Pirminiushalle um acht Uhr mit dem Losverkauf, ab 9.30 Uhr folgt die Ausgabe der Karten. Pro Person und Sitzung können bei der Losausgabe bis zu zehn Kartenwünsche notiert werden. Die Karten kosten zwölf und 13 Euro pro Ticket. Die ausgegebene Losnummer kommt in eine Trommel, die Ziehung legt die Reihenfolge der Kartenkäufer fest. Den Vorverkauf begleiten die fidelen Käsfieß. hh