Die Kollegen aufs Korn genommen

Erbach/Blieskastel. In der Schalterhalle der Kreissparkasse Saarpfalz am Paradeplatz ist derzeit eine Ausstellung der besonderen Art zu bestaunen. Bis einschließlich 17. Oktober (während der üblichen Schalteröffnungszeiten) kann man hier "Le(e)rkörper - durchgemayert von Klaus Mayer" erleben

 Eine der Karikaturen von Klaus Mayer.
Eine der Karikaturen von Klaus Mayer.

Erbach/Blieskastel. In der Schalterhalle der Kreissparkasse Saarpfalz am Paradeplatz ist derzeit eine Ausstellung der besonderen Art zu bestaunen. Bis einschließlich 17. Oktober (während der üblichen Schalteröffnungszeiten) kann man hier "Le(e)rkörper - durchgemayert von Klaus Mayer" erleben. Der Pädagoge im Ruhestand unterrichtete von 1961 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1992 am Von-der-Leyen-Gymnasium in Blieskastel Kunst und Französisch. In der Ausstellung in der Blieskasteler Schalterhalle sind Karikaturen zu bestaunen, die der frühere örtliche Personalratsvorsitzende des Gymnasiums Kollegen, die in Pension gingen oder bei denen ein Jubiläum anstand, als inoffizielle Scherzurkunden "ausstellte". Und wie sein ehemaliger Homburger Kollege Dieter Thum in der Einführung zur Ausstellung erklärte, wurde dies mit der Zeit für den Karikaturisten sozusagen zur Pflicht. Dieter Thum lebt in Erbach und war ebenfalls viele Jahre am Von-der-Leyen-Gymnasium in Blieskastel als Lehrer tätig. Schließlich wollte wohl jeder zu einem solchen Anlass einen "echten" Mayer. Sowohl in Thums Einführungsansprache als auch in der Eröffnungsrede von Filialdirektor Eckhard Geißel war immer wieder die Rede von jener "augenzwinkernden Heiterkeit", welche charakteristisch ist für die Mayerschen Bilder ebenso wie für seine hintersinnigen Reden. Auch jene Reden - herausgestellt wurde zum Anlass der Ausstellungseröffnung die zum 30-jährigen Schuljubiläum - sind immer voller Wortwitz, Wortspielereien und nicht zuletzt auch versehen mit jenem Mayerschen Küchenlatein, welches vor allem seine Gymnasialkollegen besonders an ihm schätzen. Es gibt brave Zungen, welche behaupten, viele Eltern (auch noch ehemaliger Schüler) seien nur wegen der Mayerschen Zwischentexte der Ansage zum jährlichen Frühlingskonzert der Schule gekommen.Aber zurück zu den Karikaturen: Es ist das Verdienst seines früheren Kollegen Dieter Thum, diese Karikaturen ausfindig gemacht und zusammengetragen zu haben.Zu sehen ist eine erstaunliche Sammlung toller Kollegenbilder, erweitert und ergänzt durch das "höherer Direktoren", wie Thum es nannte, und "Einsprengsel" aus dem Schüler-Lehrer-Elternchor, in dem Klaus Mayer jahrzehntelang mitsang. Ergänzt wird die Ausstellung mit einem Büchlein ("damit sich die Ausstellung nicht in Erinnerungsluft auflöst", so Thum), in welchem neben den Karikaturen auch Mayersche Reden abgedruckt sind. Der Erlös des Verkaufs kommt übrigens dem Verein der Freunde des Von-der-Leyen-Gymnasiums und damit hilfsbedürftigen Schülern zugute.