Die erste eigene Ausstellung

Eine große künstlerische Ader besitzt die 13-jährige Schülerin Lea Seppälä aus Niedergailbach. Im Wolfersheimer Bienenkorb stellt die Nachwuchsmalerin jetzt erstmals ihre Werke aus.

Noch bis zum 15. Januar sind im Wolfersheimer Bienenkorb Werke der erst 13-jährigen Lea Seppälä zu sehen. Die Niedergailbacherin, Schülerin der Gersheimer Künstlerin Marianne Rauch, hat vor drei Jahren zur Malerei gefunden. Damals belegte sie im Niedergailbacher Generationentreff einen Malkurs, der ihr von Oma Elfriede Rebmann zu Weihnachten geschenkt wurde. Mittlerweile nimmt sie bereits am fünften Kurs teil und hat, wie Marianne Rauch sagte, große Fortschritte gemacht. Begann die damals Zehnjährige mit der Acryl-Wassertechnik, so schwenkte sie später und bis heute auf Aquarell um. "Dabei laufen die Farben besser auf der Leinwand", so die Nachwuchskünstlerin, deren Bilder in schönen bunten, kräftigen Farben erstrahlen. 16 Exponate, zumeist Landschafts-Aquarelle, sind im Bienenkorb des Ehepaares Gudrun und Roman Theis zu sehen. Zumeist stößt der Betrachter auf Motive aus der Natur, erblickt Häuser oder auch Menschen. "Landschaften mit Häusern sind mein Lieblingsmotiv", sagt Lea, die sich insbesondere von Werken von August Robert Ludwig Macke, einem der bekanntesten deutschen Maler des Expressionismus , inspirieren lässt. Zur Umsetzung hat sie oftmals Bücher aufgeschlagen, in denen die künstlerischen Produkte ihres Vorbildes zu sehen sind.

bienenkorb-wolfersheim.de

Zum Thema:

Auf einen Blick Ausstellung von Lea Seppälä im Bienenkorb Wolfersheim, Wolfharistraße 19. Der Eintritt zu dieser Ausstellung ist frei. Öffnungszeiten: montags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet. ott