Der Wurm ist drin

In der Verbandsliga Nordost hat die SG Ballweiler beim Tabellenzweiten SV Thalexweiler mit einem 2:1-Sieg überrascht. Die anderen drei Vereine aus dem Kreis verloren. Immer weiter in Richtung Tabellenkeller rutschen dabei der SV St. Ingbert und der TuS Rentrisch.

Für die Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis ist es am vergangenen Wochenende bei drei Niederlagen und nur einem Sieg insgesamt nicht besonders gut gelaufen. Der einzige Lichtblick war der überraschende 2:1-Sieg der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim beim bisherigen Tabellenzweiten SV Thalexweiler. Die SG schob sich durch diesen Erfolg von Rang acht auf sieben vor und ist nun unangefochten bester Kreisverein.

Die Thalexweiler waren nach 29 Minuten im Anschluss an eine missglückte Abwehraktion der Gäste durch Routinier Andreas Finkler mit 1:0 in Führung gegangen. Allerdings verlieh dieser Treffer der Heimelf keine Sicherheit, es gab im Spielaufbau immer wieder Fehlpässe. Auch vor dem 1:1 der SG durch Alexander Henrich hatten die Hausherren den Ball leichtfertig verloren (33.). Im zweiten Durchgang machte schließlich Spielertrainer Sascha Meyer im elften Saisonspiel den sechsten Sieg der SG perfekt (62.).

Dagegen läuft es beim SV St. Ingbert weiterhin alles andere als rund. "Bei uns ist im Moment irgendwie der Wurm drin", kommentierte der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Graf die bittere 0:3-Heimpleite gegen den bisherigen Tabellen-Vorletzten SV Furpach. Beim Furpacher 1:0 verwandelte Matthias Spuhler einen Foulelfmeter (15.). "Meiner Ansicht nach war das kein Elfmeter", meinte Graf. Noch vor der Pause ließ Fabian Wachter das 2:0 folgen (43.). Nach dem Seitenwechsel sorgte Michael Stolz mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung (57.).
Auch Rentrisch in einer Talsohle

Die St. Ingberter haben nun nur noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz 14. Der wird aktuell vom TuS Rentrisch belegt, der momentan ebenfalls eine Talsohle durchschreitet. Beim 0:3 SV Preußen Merchweiler war die Mannschaft von Trainer Uwe Lang chancenlos. Der neue Tabellenzweite nahm von Beginn an das Heft in die Hand und ging durch einen Freistoß von Marvin Keller ins kurze Eck mit 1:0 in Führung (30.). Nach zuvor vielen ausgelassenen Chancen machte in der Schlussphase der Partie Luca März (83., 85.) per Doppelschlag den Sack zu.

Auch dem Tabellenvorletzten SV Bliesmengen-Bolchen steht nach der 1:3-Niederlage bei der SVGG Hangard das Wasser bis zum Hals. Yacine Hedjilen (14.), Ryan Wommer (24.) und Pascal Witte (55.) trafen für Hangard, Manuel Bonengels 1:3 (89.) war nur noch Ergebniskosmetik.