1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

TVN-Handball: Der TVN bleibt zu Hause eine Macht

TVN-Handball : Der TVN bleibt zu Hause eine Macht

Handball-Verbandsliga: Torwart Stefan Dressler zeigte im Heispiel gegen den TuS Brotdorf viele starke Paraden.

Zu Hause bleibt der TV Niederwürzbach eine Macht. Der Handball-Saarlandligist, der zwei seiner ersten drei Saisonspiele verloren hatte, kann sich immer noch auf seine Heimstärke in der Würzbachhalle verlassen. Gegen den TuS Brotdorf gewann der TVN am Samstag vor rund 100 Zuschauern mit 33:29 (16:16).

„Nach der Niederlage in Homburg wussten wir, dass wir zu Hause eine Reaktion zeigen müssen. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben unsere weiße Heim-Weste gewahrt“, jubelte TVN-Linksaußen Thorsten Bas. Er brachte Niederwürzbach in der 6. Minute mit 5:2 in Führung. Der TVN konnte sich aber nicht weiter absetzen. Im Gegenteil: Brotdorf glich zuerst aus (6:6) und ging in der 14. Minute durch einen Siebenmeter von Timm Reinert mit 9:8 in Führung. Das Spiel wogte in der ersten Halbzeit hin und her. Das lag auch an beiden Abwehrreihen, die nicht ihren besten Tag erwischt hatten. „Es gab fünf oder sechs Situationen, in denen wir in der Defensive geistig nicht schnell genug waren. Da haben wir die nötige Konzentration vermissen lassen“, monierte TVN-Kreisläufer Peter Resch. Niederwürzbach ging nach einem Tempogegenstoß von Nils Lauer zwar mit 13:11 in Führung. Wenig später hatte Brotdorfs Jerome Wiegert mit einem Rückraum-Hammer aber schon wieder ausgeglichen (14:14).

Im zweiten Durchgang erzielte Brotdorfs Reinert aus dem Rückraum zunächst das 18:17 für die Gäste. In der 42. Minute lag dann wieder der TVN vorne (23:22). In dieser Phase setzte sich Niederwürzbach ab. Max Bölke traf mit einem Gewaltwurf aus dem Rückraum zum 24:22, Bas erhöhte von Linksaußen auf 25:22 und David Leffer traf nach einem Tempogegenstoß zum 26:22. Auch TVN-Torwart Stefan Dressler lief nun zu großer Form auf. Er zeigte tolle Paraden gegen die Brotdorfer Sebastian Klein und Matthias Böhm. Über acht Minuten lang war sein Tor für die Angreifer der Gäste wie vernagelt. Als TVN-Spieler Johannes Leffer neun Minuten vor dem Ende auf 30:25 erhöhte, schien eine Vorentscheidung gefallen. Aber Brotdorf gab nicht auf und hatte den Rückstand fünf Minuten vor dem Ende wieder bis auf zwei Treffer verkürzt (30:28).

In der Schlussphase hätte das Spiel in jede Richtung kippen können - denn beide Mannschaften leisteten sich eine ganze Reihe an Fehlwürfen und Ballverlusten. Spätestens als Johannes Leffer knapp drei Minuten vor der Schluss-Sirene das 32:28 erzielte, war die Partie aber entschieden. „Gegen Ende war völliges Chaos auf dem Platz. Lattentreffer, Abspielfehler, da war alles dabei. Es war ein zerfahrenes Spiel, aber unter dem Strich ist unser Sieg verdient“, meinte Bas. Peter Resch sagte: „Wir können besser spielen als heute. Wir müssen uns bei Stefan Dressler bedanken, der in der entscheidenden Phase richtig stark gehalten hat.“

Am Sonntag um 18 Uhr spielt Niederwürzbach in der 1. Hauptrunde des Saarlandpokals beim SV Bous.

TVN-Tore: Johannes Leffer (8), Max Bölke (7/6), Julian Ternette (5), Thorsten Bas, David Leffer, Nils Lauer (je 4), Yannick Pressmann (1)