Den Luitpoldplatz aufwerten

Der Ortsrat Blieskastel- Mitte ist sich einig, dass die beiden historischen Linden auf dem Luitpoldplatz gerettet werden müssen. Er stimmte deshalb einstimmig einer umfassenden Baumsanierung sowie einer Neugestaltung des Platzes zu.

125 Jahre alt ist die Luitpoldlinde, ein Jahr weniger auf den Wurzeln hat die Kaiserlinde. "Durch das Parken um den Wurzelbereich und die Versiegelung der Oberfläche sind beide Linden stark beschädigt, dringender Handlungsbedarf ist gegeben. Bereits zu Jahresbeginn hat der Ortsrat Mitte Maßnahmen angeregt, nun liegt eine Planung vor", informierten Ortsvorsteher Jürgen Trautmann und seine Stellvertreterin Jutta Schmitt- Lang (beide CDU ). "Der Luitpoldplatz wird als Parkplatz genutzt, 20 öffentliche Parkplätze und zwei für Taxis sind derzeit vorhanden. Der Bereich unter den beiden Linden wird auch zum Parken genutzt. Dies zum Teil auf gekennzeichneten Parkplätzen, aber auch verkehrswidrig auf den markierten Sperrflächen", so Jutta Schmitt- Lang.

Als Abhilfe soll das Parken auf den Wurzelbereichen der Bäume unterbunden und so der Wurzelbereich für den Baum optimiert werden. Hierzu fallen sechs Stellplätze unter den Linden weg. Um die Regeneration der Linden zu fördern, wird der Bodenbelag um die Linden durch ein wasserdurchlässiges Flies und durch Bodenwaben mit Kiesfüllung ersetzt. So könne genug Wasser in das Wurzelwerk durchsickern. "Die Parkplätze werden neu in einer Blockaufstellung rechts und links des Luitpoldplatzes angeordnet und organisiert. Es entstehen durch die geplante Blockaufstellung 16 öffentliche Parkplätze , die zwei Taxi- Plätze werden an die Bahnhofstraße verlagert. Es ist nur noch die Zufahrt der Parkplätze aus Richtung "Von-der-Leyen-Straße" kommend oder über die mittlere Zufahrt von der Bliesgaustraße aus möglich. Für die Feuerwehr werden die alten äußeren Zufahrten mit Pollern abgesperrt, im Notfall kann die Wehr diese entfernen. "Die am Luitpoldplatz befindliche Gastronomie möchte eine Außenbestuhlung unter der stadtauswärts rechten Linde einrichten. Der Betreiber der Gaststätte hat sich bereit erklärt, die Kosten der Umgestaltung rund um diese Linde zu übernehmen", teilte Jürgen Trautmann mit.

Einheitlich gestaltet werden sollen die beiden Freiflächen unter den Linden , sie erhalten einen Splitt- Belag in einem Bodenwabenrost. Dadurch werde der Splitt in der Fläche gehalten und sei gut begehbar. Auf der Splitt- Fläche sollen einige Bänke aufgestellt, für die Kinder ein Wipp - Tier installiert und als Abgrenzung zwischen Parkplatz und Freiflächen Blöcke aus Bundsandstein aufgestellt werden, diese würden den barocken Charakter des Luitpoldplatzes verdeutlichen.

Auch der Denkmalschutz und die Kommunalentwicklung, so wurde zum Abschluss mitgeteilt, befürworten die Pläne zur Umgestaltung des Luitpoldplatzes, der eine Aufwertung erfahren würde. " Dem Ortsrat des größten Stadtteils steht es gut zu Gesicht, ein solch großes Projekt anzustoßen und teils mit Details vorzubereiten", freute sich Jürgen Trautmann über den einstimmigen Beschluss.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Gesamtkosten der Umgestaltung des Luitpoldplatzes betragen 66.000 Euro, eine Städtebauförderung soll beantragt werden, so dass der Eigenanteil der Stadt 22.000 Euro betrage. Der Ortsrat Mitte beschloss aus seinem Budget dazu 13.500 Euro zur Verfügung zu stellen, zusätzlich 8200 Euro für die Sanierung der Linden . hh