1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Das Halloween-Shopping in Blieskastel ist abgesagt

Kein Halloween in Blieskastel : Kein Halloween-Shopping in Blieskastel

Bürgermeister Bernd Hertzler: Resonanz des Handels war zu schwach. Weihnachtsmärkte finden statt.

Die alljährliche Halloween-Veranstaltung in Blieskastel ist für dieses Jahr abgesagt. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Bürgermeister Bern Hertzler erläuterte: „Nachdem sich ab dem 1. Oktober abgezeichnet hatte, dass im laufenden Jahr, wenn auch gegebenenfalls mit kleinen Einschränkungen, eine Halloween-Veranstaltung möglich wäre, gab ich im zuständigen Fachbereich sofort grünes Licht für entsprechende Planungen. Daraufhin ergingen eine Information und Einladung an die Gewerbetreibenden der Innenstadt, verbunden mit der Anfrage und Bitte um Mitteilung, wer sich für einen verkaufsoffenen Sonntag mit Halloween-Aktionen am 31. Oktober begeistern und mitmachen würde. Sehr gerne hätte ich das Event von Verwaltungsseite aus nach den gegebenen Möglichkeiten unterstützt. Doch offensichtlich rechnete man seitens der Geschäfte nicht mit allzu große Besucherzahlen. Die traurige Resonanz auf unseren Mitmach-Aufruf sprach jedenfalls dafür: Zum 11. Oktober, dem für entsprechende Planungen unerlässlichen Stichtag, trafen leider gerade mal drei Zusagen ein. Somit musste das kurzfristig auf die Planungsliste genommene Halloween-Projekt mangels Interesse im laufenden Jahr leider wieder aufgegeben werden.“

Hertzler zeigte ein gewisses Verständnis für das mangelnde Interesse des Handels. So bedauernswert das für Kinder und alle Fans dieses schauerlichen Tages auch sein möge, so müsse man dabei doch auch die Haltung der Geschäfte verstehen. Ein verkaufsoffener Sonntag sei auch mit Kosten verbunden, müsse personell bestückt werden und die Halloween-Deko sollte ja auch vorbereitet werden. Das müsse sich alles rechnen. Viele Menschen hielten sich derzeit noch zurück, was Shoppingtouren anbelangt. Im kommenden Jahr falle Halloween auf einen Montag, da dürfte sich schon aufgrund der regulären Öffnungszeiten hoffentlich wieder ein gruseliger Umzug mit anschließendem Late-Night-Shopping organisieren lassen.

Hoffnung machte der Bürgermeister für den vorweihnachtlichen Markt im November, ebenso wie auf den darauffolgenden Christkindmarkt am zweiten Adventswochenende im Dezember. Sofern sich an der aktuellen pandemischen Situation nichts im negativen Sinne ändere, würden diese beiden Veranstaltungen in diesem Jahr wieder stattfinden.