1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

CDU fordert neues Feuerwehrhaus und Dorfgemeinschaftstreff in Aßweiler

CDU-Spitzentreffen : CDU Aßweiler fordert neuen Dorfmittelpunkt

Die freiwillige Feuerwehr in Aßweiler braucht ein neues Feuerwehrhaus und Aßweiler eine klare Perspektive für einen Dorfgemeinschaftstreff – das fordert die CDU Aßweiler in einer aktuellen Pressemitteilung.

Bei einem Treffen des Ortsverbandes sowie von CDU-Stadtverband und CDU-Stadtratsfraktion sei man zu diesem Ergebnis gekommen. Als Ort komme das ehemalige Anwesen Bastian in der Dorfmitte in Frage.

Wie der Ortsvorsteher und CDU- Vorsitzende Roland Engel anhand von Statistiken bei dem Treffen darlegte, ist die Aßweiler Feuerwehr der zweitgrößte Löschbezirk, die Einsatzfähigkeit sehr vorbildlich, das Feuerwehrgerätehaus aber viel zu klein, lange in die Jahre gekommen und nicht den Vorschriften entsprechend.

Der Dorfgemeinschaft fehle es an einem Ort des Austausches. Für Jugendliche, Familien, Senioren, aber auch für Vereine gebe es keinerlei Treffpunkte in Aßweiler. Durch die Zusammenlegung von beiden Projekten könnten größtmögliche Zuschüsse gewährt werden, bestätigte auch die CDU- Stadtverbandvorsitzende und Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt Lang.

Bei der Fragebogenaktion zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) seien die Rückmeldungen entsprechend eindeutig gewesen. Mit fast 50 Prozent Beteiligung war der Rücklauf in Aßweiler der beste aller an der Umfrage beteiligten Stadtteile (wir berichteten). Laut CDU-Stadtratsmitglied Johannes Engel ein klarer Beweis dafür, dass der Bevölkerung ein Dorfgemeinschaftshaus fehle.

CDU-Fraktionschef Holger Schmitt sagte auch weiterhin die volle Unterstützung der CDU im Stadtrat zu. So hat die CDU in der jüngsten Vergangenheit mehrere Anträge eingebracht. In einem ersten Schritt soll das Anwesen Bastian erworben werden.

Allerdings gehe es laut der CDU im Stadtrat und der Stadt nicht so recht voran. Die SPD habe im Stadtrat neue und teure Prioritäten gesetzt, schreibt die CDU Aßweiler in ihrer Pressemitteilung. Obwohl das Entwicklungskonzept ISEK noch nicht abgeschlossen sei, hätten SPD und Grüne bereits Projekte in anderen Ortsteilen im Haushalt finanziert. Man wolle deshalb dafür sorgen, dass das ISEK nicht zur Farce verkomme und dass man in Aßweiler auf die Erfolgsspur komme. Bei dem Treffen der CDU in Aßweiler wurden auch weitere lokal wichtige Themen angesprochen, so zum Beispiel die Verkehrssituation, die fehlenden Bauplätze, das neue Friedhofskonzept sowie die mögliche Erweiterung des Gewerbegebietes.