CDU Blieskastel: Polizei macht einen guten Job

Sicherheit : CDU Blieskastel: Polizei macht einen guten Job

Nachdem die mutmaßlichen Täter der jüngsten Einbruchsserie in Blieskastel gefasst wurden (wir berichteten), haben die Blieskasteler Christdemokraten im Stadtrat die Polizei gelobt. „Unsere Polizei macht einen guten Job“, sagt CDU-Fraktionschef Holger Schmitt.

Die Tatsache, dass das Duo nachts auf frischer Tat ertappt wurde, sei für die CDU auch der Beweis, dass die Polizei im Stadtgebiet nachts präsent sei und erfolgreich arbeite. So werde Blieskastel auch in Zukunft eine der sichersten Städte im Saarland bleiben. Die CDU-Fraktion unterstütze ferner die Pläne von Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener, ein neues Sicherheitsbündnis zwischen Stadtverwaltung und Polizei zu schmieden: Mehr Kooperation und eine stärkere Ortspolizeibehörde mit eigenem Außendienst stünden dabei im Mittelpunkt.

Dazu solle die Polizeiinspektion ins ehemalige Amtsgericht in der Innenstadt umziehen. „Wir wollen unsere Ortspolizeibehörde in den kommenden Jahren konsequent zu einer Stadtpolizei nach dem Vorbild anderer Kommunen ausbauen“, so CDU-Fraktionschef Holger Schmitt. Sie soll die Polizeiverordnung der Stadt überwachen, zum Beispiel gegen Verunreinigung, Vandalismus, Ruhestörungen vorgehen, Platzverweise aussprechen, Bußgelder verhängen und an Brennpunkten tätig werden. Wie berichtet, hatten die Blieskasteler Grünen nach der Einbruchserie Antworten zur Polizeipräsenz in der Nacht gefordert. Dabei sei zumindest in einem Fall die Polizei aus Homburg gekommen, da sich kein Einsatzfahrzeug wie von der Polizeiführung zugesagt, im Bliesgau befand. Bei einem Einbruch in eine Goldschmiede sei der Täter über alle Berge gewesen, ehe die Polizei aus Homburg eingetroffen sei. Die bündnisgrüne Stadtratsfraktion befürchte, dass die saarländische Polizeireform, die die große Koalition aus CDU und SPD beschlossen hat, eine Sparmaßnahme auf Kosten der Sicherheit der Menschen darstelle, und die damaligen Zusagen der Landesregierung nicht zutreffend seien. Denn Fakt sei, dass das Polizeirevier Blieskastel nachts nicht mehr besetzt ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung