1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

CDU Blieskastel macht sich Gedanken über wegfallende Parkplätze

Aus der Kommunalpolitik in Blieskastel : CDU macht sich Gedanken über die Zeit der Baustellen

In ihrer jüngsten Sitzung beschäftigte sich die CDU-Ortsratsfraktion Blieskastel mit dem Parkraumkonzept. „Viele Fragen sind derzeit für Gewerbetreibende und Bürgerinnen und Bürger noch offen, die sich hoffentlich bei der anstehenden Bürgerinformationsveranstaltung klären“, so Ortsvorsteher Hans-Jürgen Trautmann.

Diese fand am gestrigen Abend statt. Klar sei allerdings, dass es während der anstehenden Bauphase nicht nur zu einigen Behinderungen, sondern auch zum Wegfall von Parkraum in Blieskastel kommen werde, so die CDU-Fraktionsmitglieder. „Wichtig ist, dass möglichst früh alle Register gezogen werden, damit sich die Einschränkungen und Behinderungen für die Bürgerinnen und Bürger in Grenzen halten“, erklärte Ortsvorsteher Trautmann. „Wie kann einerseits möglichst viel Parkfläche gewährleistet werden und wie machen wir andere Verkehrsmittel so attraktiv, dass sie eine echte Alternative zur Autofahrt sind?“, stellte Trautmann die entscheidenden Fragen. „Kreative Lösungen sind hier gefragt, gerade auch beim Dolmusch, wo die Stadt es selbst in der Hand hat.“

Die CDU Fraktion macht deshalb den Vorstoß, die Dolmuschpreise während der Baustellenphase deutlich zu senken und das eher undurchsichtige Tarifsystem für diesen Zeitraum durch Einheitstarife zu ersetzen. „Vorstellbar wären 1,50€ für Kinder, 2€ für Erwachsene je Einzelfahrt im gesamten Einzugsgebiet des Dolmuschs und eine entsprechend günstigere Wochenkarte von etwa 20€ für Erwachsene“, schlug Trautmann vor. Eine solche Baustellenaktion müsse natürlich begleitend beworben werden. Ziel sei es möglichst viele Bewohner von Blieskastel-Mitte, sowie Gäste der Mediclin vom Dolmusch zu überzeugen. Mehr Menschen im Dolmusch, weniger Autos in der Stadt, weniger Anwärter auf rare Parkplätze in der Innenstadt. „Wenn manch einer im Stadtrat darüber nachdenkt, die Dolmusch-Fahrzeiten in den Abend auszudehnen, geht das derzeit am Bedarf vorbei. Viel wichtiger wäre es, tagsüber mehr Mitfahrer für den kleinen Stadtbus zu gewinnen. Erst Recht während der Bauphase“, zeigte sich die Sprecherin der CDU-Fraktion Jutta Schmitt-Lang überzeugt.

Anerkennende Worte fanden die CDUler für das Engagement einiger Gewerbetreibender. Unter dem Oberbegriff Pro-Kaschdel werden diese denjenigen Besuchern, die mit Bus, Dolmusch oder Taxi nach Blieskastel kommen, um hier einzukaufen, einen Euro ab einem Einkaufswert von 10 Euro erstatten. „Unser Vorschlag möchte diese Eigeninitiative flankieren. Dort, wo wir es selbst in der Hand haben. Beim Dolmusch“, so Schmitt-Lang.