1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Bundesfilmfestival Natur in Blieskastel findet erstmals nur online statt

Exzellente Naturfilme : Bundesfilmfestival Natur nur online

Der veranstaltende AFW Blieskastel beschreitet in Corona-Zeiten neue Wege. Vom 17. April bis 10. Mai kann man die Wettbewerbs-Filme im Internet sehen.

„Besondere Zeiten verlangen besondere Entscheidungen.“. Vor einer solchen stand auch das Ausrichterteam des AFW Blieskastel für das älteste saarländische Filmfestival, das Bundesfilmfestival Natur, das seit 1979 jedes Jahr Ende April in Blieskastel durchgeführt wird. „Für uns als Ausrichter stand von Anfang an fest, dass wir das Festival nicht einfach ausfallen lassen, sondern nach einer Möglichkeit suchen, auch die 42. Auflage durchführen zu können“, so Festivalleiter Jürgen Baquet. „Nach Rücksprache mit dem Bundesverband Deutscher Film-Autoren (BDFA) haben wir uns deshalb entschieden, in diesem Jahr das Bundesfilmfestival als Online-Festival durchzuführen und dabei einmal live auszuprobieren, wie diese neue Form in Echtzeit funktioniert. Dazu mussten einige neue technische Voraussetzungen geschaffen werden, angefangen von einer Plattform, auf die alle 23 qualifizierten Filme hochgeladen wurden, über die Möglichkeit, wie die Juroren die Filme bewerten können und gleichzeitig untereinander im Austausch stehen, bis hin zur Gestaltung eines Online-Programmheftes, in dem alle Filme und ihre Autoren vorgestellt werden.

Doch dank des Engagements des Ausrichterteams wurden alle Schwierigkeiten gemeistert und vom 17. April bis 10. Mai kann jetzt das 42. Bundesfilmfestival erstmals als Online-Festival im Internet ablaufen. Die 23 Festivalbeiträge bieten wieder einen Querschnitt durch unsere schöne Natur, von der „Geschichte vom Schwarzkehlchen“, über das „Vogelparadies Galapagos“, das „Reich von Sumpfblutauge und Sonnentau“` oder dem „Reich der Riesendrachen“ bis hin zum Porträt einer „Kräuterhexe“. Die Beiträge wetteifern um den „Goldenen Schmetterling“ als Großer Preis der Biosphäre Bliesgau, die fünf „Silbernen Schmetterlinge“ und erstmals auch um den mit 1000 Euro dotierten „Michael-Winter-Naturfilmpreis“ der „ProWIN-pro nature Stiftung“. „Sobald dies wieder möglich sein wird, wird die feierliche Preisverleihung und Vorführung der Siegerfilme nachgeholt werden, so dass unsere treuen Besucher die Möglichkeit haben werden, wenigstens die Siegerfilme auf großer Leinwand sehen zu können“, versprach Festivalleiter Jürgen Baquet.

Alles Wissenswerte über den Ablauf des Online-Festivals sowie das Online-Programmheft finden Interessenten auf der Webseite des AFW Blieskastel unter www.afw-blieskastel.de/bundesfilmfestival-natur.