Bummeln, wenn der Mond schon scheint

Der Mondscheinmarkt bietet in entspannter Atmosphäre die Möglichkeit, abseits vom Alltagsstress Einkäufe zu erledigen. Er folgt damit einer altbewährten Tradition, die seit dem 19. Jahrhundert gepflegt wird.

Am Freitag, 25. September, findet nach der Sommerpause wieder ein Mondscheinmarkt auf dem Paradeplatz in Blieskastel statt. Veranstalter der Märkte ist die Stadt Blieskastel zusammen mit Markthändlern aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und aus dem nahen Frankreich. Bei einem Mondscheinmarkt in den Abendstunden handelt es sich weder um eine neue Erfindung unserer Generation noch um eine neue Marketing-Idee. Diese Form des Marktes hielt bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Einzug. Schon damals war es üblich, einen Wochenmarkt nicht nur vormittags, sondern auch in den Abendstunden anzubieten. Die klassischen Wochenmärkte bieten qualitativ hochwertige Produkte, die nicht unbedingt in den Regalen der Supermärkte zu finden sind. Hier beginnt die Philosophie der Mondschein-Märkte, die den Bürgern jenseits von Hektik und Alltagsstress die Möglichkeit bieten, in aller Ruhe zu bummeln. "Der Mondscheinmarkt ist ein Markt der Sinne und lässt den üblichen Konsumrausch weit hinter sich. Berufstätige können hier nach Arbeitsende gemütlich bummeln, etwas verkosten und in aller Ruhe entscheiden, ob oder was sie kaufen möchten", heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Das bunte Markttreiben in Blieskastel dauert von 17 bis 21 Uhr.

Weitere Termine für Mondscheinmärkte sind am 20. November und 30. Dezember.

Mehr von Saarbrücker Zeitung