Blieskasteler Kommunalpotiltik wird weiblicher

CDU-Stadtverband : Blieskasteler CDU beschwört Teamgeist

Die Landtagsabgeordnete Jutta-Schmitt-Lang ist neue CDU-Stadtverbandsvorsitzende in der Barockstadt

Die Kommunalpolitik in Blieskastel wird weiblicher: Nach Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener (CDU) an der Verwaltungsspitze steht nun eine weitere Frau an der Spitze des CDU-Stadtverbandes.

Die Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang ist neue Vorsitzende und tritt damit die Nachfolge von Jörg Kohl an. Der Blickweiler CDU-Politiker hatte fast 20 Jahre die Geschicke des Stadtverbandes der Christdemokraten geleitet. „Ich bin mir bewusst, dass ich in große Fußstapfen trete“, stellte sich Jutta Schmitt-Lang ihrer schweren Aufgabe. Jörg Kohl wurde nach seiner langen Amtszeit gebührend verabschiedet, schließlich waren Landtagspräsident Stephan Toscani ebenso anwesend wie der neue Chef der CDU-Fraktion im Landtag, Alexander Funk.

Beide ließen noch einmal die Wahlkämpfe der letzten Jahre Revue passieren und lobten Kohl und mit ihm die Blieskasteler CDU als hervorragende Wahlkämpfer. Jörg Kohl ging in seinem Rechenschaftsbericht noch einmal auf seine lange Amtszeit ein, erinnerte an die Anfänge des „Kampfes“ der Blieskasteler CDU. Als man gemeinsam angetreten sei, sei Blieskastel eine Stadt gewesen, „über der Mehltau lag, nichts voran ging, die im Dornröschenschlaf lag und der SPD-Altbürgermeister nicht einmal einen alten Bahnhof abreißen konnte“.

Der wichtigste Erfolg sei damals die Wahl von Annelie Faber-Wegener zur Bürgermeisterin gewesen mit den Erfolgen Kreiselbau, Abriss Tivoli und der Belebung des Paradeplatzes. Und nachdem die Bürgermeisterin auch im kommenden Jahr wieder bei der Direktwahl antrete, sei die Verärgerung in der SPD groß: Man habe bisher keinen geeigneten Mitbewerber aus dem Hut ziehen können. Kohls Prognose für die kommende Bürgermeisterwahl: „Wir, die CDU sind bestens mit Dir aufgestellt. Du hast die besten Chancen, das Rathaus auch im nächsten Jahr wieder zu gewinnen“, sagte er in Richtung Annelie Faber -Wegener.

Diese bedankte sich und stellte heraus, dass sie „den Hut erneut in den Ring werfen“ werde. Man werde sich auf der guten Entwicklung nicht ausruhen und die Stadt weiter voranbringen. Dank gab es dann auch für den Ersten Beigeordneten Georg Wilhelm und den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Holger Schmitt. Dieser lobte – wie auch viele seiner Vorredner – die große Geschlossenheit und den Teamgeist der CDU in Blieskastel. Und wie groß die Geschlossenheit innerhalb der CDU tatsächlich ist, konnte man an den Neuwahlen erkennen. Nahezu alle Gewählten wurden (geheim) einstimmig gewählt.

Die neue Stadtverbandsvorsitzende sah es schon fast als schlechtes Omen an – siehe Martin Schulz. Aber dann gab sie sich kämpferisch, bekam für ihre engagiert vorgetragene Rede großen Applaus. „Wir wollen die CDU in Blieskastel zur Volkspartei, zur Zukunftspartei und zur Familienpartei weiter entwickeln“, so ihr Kerngedanke. Auch sie beschwor den Teamgeist in der CDU im Stadtverband, sprach von einer „großen CDU-Familie“. Und daher „werden wir auch die künftigen Aufgaben wie die kommenden Kommunal-, Bürgermeister- und Europawahlen wieder als geschlossene Partei angehen“, unterstrich die gelernte Studienrätin.

Mehr von Saarbrücker Zeitung