1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Blieskasteler Filmclub startet mit Wettbewerb in die neue Saison

Blieskasteler Filmclub startet mit Wettbewerb in die neue Saison

Blieskastel. Mit seinem traditionellen Clubwettbewerb ist der Blieskasteler Filmclub AFW in die neue Wettbewerbssaison 2011 gestartet. Die fleißigen Autoren des Clubs hatten insgesamt zehn neue Filme gemeldet, die erstmals einem interessierten Publikum vorgestellt wurden

Blieskastel. Mit seinem traditionellen Clubwettbewerb ist der Blieskasteler Filmclub AFW in die neue Wettbewerbssaison 2011 gestartet. Die fleißigen Autoren des Clubs hatten insgesamt zehn neue Filme gemeldet, die erstmals einem interessierten Publikum vorgestellt wurden. Und mancher staunte nicht schlecht, welche herausragenden Filme da zu sehen waren: Bemerkenswerte Reisefilme, ausgefallene Reportagen und Dokumentationen bis hin zu einem kleinen Spielfilm des erst 16-jährigen Gastautors Jörn Michaely. Natürlich durften auch drei Naturfilme, für die der AFW ja bundesweit bekannt ist, nicht fehlen. Jeder Besucher konnte mittels Stimmzettel die einzelnen Filme bewerten, aus denen ein Punkterang errechnet wurde, der dann zum vergebenen Preis führte. Voller Stolz über das sehr gute diesjährige Filmprogramm konnte Clubleiter Jürgen Baquet schließlich das Ergebnis verkünden: Die beste Wertung hatte Hartmut Krell für seinen Reisefilm "Menschen und magische Orte am Arabischen Meer" erhalten. Er erhielt neben einem ersten Preis auch den Wanderpokal das AFW. Auch sein zweiter Filmbeitrag "Begegnungen an der Straße nach Sof Omar" erhielt einen ersten Preis. Jeweils einen zweiten Preis sprach das Publikum den Filmen "Roter Helm mit weißem Kreuz - Luigi Taveri" von Helga und Horst Bast, "Fernsehmania" von Jörn Michaely, "Das Land des weiten Himmels" von Hartmut Krell, "Die Nieuwkoopse Plassen" von Jan van den Bos und dem Film "Still" von Wolfgang Freier zu. Einen dritten Preis erhielten "Blumen im Bliesgau" und "Im Rosengarten" von Eric Lehberger sowie "Unsere Untermieter" von Hugo Weintraut. Acht der zehn gezeigten Filme wurden darüber hinaus zum Landesfilmfestival am 14. November im Kulturpark Reinheim weitergemeldet. red