Blieskasteler Ferienfreizeit auf Ameland

Ein wunderbares Urlaubserlebnis : Erlebnisreiche Tage mit großem Teamgeist auf Ameland

„In 13 Tagen um die Welt“ – unter diesem Motto startete die Ferienfreizeit der Pfarrei Hl. Franz von Assisi Blieskastel zur niederländischen Nordseeinsel Ameland, die im Weltkulturerbe Wattenmeer liegt.

Die achtstündige Anreise bestritt die Gruppe mit 38 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie sieben Erwachsenen im Reisebus. Vorbereitungen, die vor Ort getroffen werden mussten, erledigte der Vortrupp, der aus fünf Personen bestand und schon am Vortag angereist war. Dadurch wurde der Ferienhof Edelweiß in Buren dem Motto entsprechend hergerichtet. Das Motto begleitete die Gruppe wie ein roter Faden durch die 13 Tage ihrer „Weltreise“. Eine ereignisreiche Zeit auf Ameland verbrachten die Teilnehmer mit Surfen, Kajak und Rafting auf der Nordsee, beim Strandsegeln und bei einer Traktorfahrt am Strand, durch eine eigens für sie aufgestellte Wasserhüpfburg im Garten sowie verschiedene Fahrradtouren und Bubble-Balls. Die Insel wurde durch I-pads mit der App Actionbound – eine moderne Art der alt bekannten Schnitzeljagd – erkundet. So lernten die Teilnehmer ihre Umgebung und die Stadt kennen.

Ruhige und entspannende Phasen waren den Kindern und Jugendlichen am Strand gegeben, aber auch bei den Filmabenden in zwei Altersgruppen sowie in der freien Zeit, die sie individuell nutzen konnten. „Eine großartige Gemeinschaft entstand“, schreiben die Betreuer. Die einheitlichen T-Shirts, die durch Spenden angeschafft werden konnten, förderten zum einen das Gemeinschaftsgefühl, trugen aber auch dazu bei, eine tolle Erinnerung an eine eigens für sie organisierte Ferienfreizeit zu erhalten. Zum anderen bildete sich der Zusammenhalt mehr und mehr durch Team-Aktivitäten wie etwa das Spinnennetzspiel oder das Fußballturnier. All dies stärkte das Wir-Gefühl.

Natürlich waren auch Angebote dabei, die einfach nur Spaß machen sollten wie das Disco-Schwimmen, das Betreuer-Suchspiel, der Karaoke-Nachmittag oder der Casino-Abend, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Spielgeld namens „Ameland-Dollar“ einsetzen konnten, um später dafür kleine Preise zu ergattern.

Das Highlight einer jeden Ferienfreizeit, so die Pfarrei, ist der bunte Abend. Da konnten die Kinder und Jugendlichen selbst Programmpunkte erstellen und den anderen präsentieren. In diesem Jahr waren die Betreuer in vielen einzigartigen Quizshows der Teilnehmer gefragt. „Alle waren begeistert und man konnte durchweg sagen, dass nicht nur der bunte Abend gelungen war, sondern die gesamte Ferienfreizeit“, heißt es seitens der Organisatoren. Selbst die Eltern konnten sich von zu Hause täglich davon überzeugen, dass es strahlende Gesichter gab und ihre Kinder viel Freude auf ihrer „Weltreise“ hatten. Tägliche Reiseberichte in Form von Kurzvideos gab es im Logbuch-Bereich der eigenen Homepage zu sehen. Für das großartige Engagement, für tolle Ideen und die harmonische Zusammenarbeit möchte die Blieskasteler Pfarrei den vielen Ehrenamtlichen sehr herzlich danken. Ein Dankeschön geht an das Betreuerteam, als da sind: Julian Dilger, Steven Frühstück, Clara Hsu, Florian Lichius, Carina Müller, Lea Nehlig, Florian Rapedius und Meiko Schütz; und ans Küchenteam, bestehend aus: Edith und Karl Heinz Hilden, Andrea Reder und Wolfgang Kreutz, sowie an das Trio in der Lagerleitung bestehend aus: Milan Reder, Hannah Hilden und Iris Hilden. Mehr Infos findet man unter: https://ameland-blieskastel.jimdo.com; Kontakt per E-Mail: amelandfreizeitblieskastel@gmail.com

Mehr von Saarbrücker Zeitung