1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Blieskasteler Fans sind trotzdem stolz

Blieskasteler Fans sind trotzdem stolz

Vor 700 Zuschauern in Merchweiler hat der SC Blieskastel-Lautzkirchen am Mittwoch das Aufstiegsspiel gegen den VfB Theley mit 0:1 verloren. Das Tor des Tages fiel schon nach drei Minuten. Die Blieskasteler Fans feierten ihr Team, das gegen Ende hin gute Chancen vergab, trotzdem.

"Nie mehr Landesliga" sangen die Anhänger des VfB Theley am Mittwochabend im Stadion in Merchweiler . Der VfB hatte sich zuvor im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga Nordost in einer engen Partie mit 1:0 (1:0) gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen durchgesetzt. Der unterlegene SC verpasste damit den direkten Durchmarsch von der Bezirks- in die Verbandsliga. Gefeiert wurde die Mannschaft trotzdem: "Wir sind stolz auf unser Team", munterten die Fans der Blieskasteler ihre Elf nach dem Abpfiff auf.

Diejenigen der rund 700 Zuschauer, die zu spät am Merchweiler Kunstrasenplatz eintrafen, sollten sich ärgern. Denn das Tor des Tages fiel bereits in der dritten Spielminute. Theleys Stefan Groß flankte vom linken Flügel in den Lauf von Stürmer Marlon Monschin, der mit einem satten Schuss aus 16 Metern in die rechte Ecke traf.

Blieskastel suchte die direkte Antwort. Torjäger Peter Pusse schoss aus der Drehung über das Tor (fünfte Minute), Pascal Linn traf nach starker Vorarbeit von Christian Kempf den Ball nicht richtig (9.). Danach beruhigte sich die Partie. Blieskastel hatte mehr Ballbesitz, agierte aber in der Vorwärtsbewegung ungenau. Auch weil der VfB im Mittelfeld geschickt die Räume eng machte und hinten sicher stand. Aufregung kam nur noch in der 21. Minute auf: Nach einem Theleyer Freistoß zappelte der Ball im Netz, doch das Schiedsrichtergespann sah eine Abseitsposition.

Im zweiten Durchgang startete Blieskastel furios, schnürte den VfB in der eigenen Hälfte ein - klare Torchancen blieben aber aus. Theley verlegte sich aufs Kontern, doch auch der VfB konnte keinen entscheidenden Schlag landen. In der Schlussphase nahm die Partie richtig Fahrt auf. Blieskastels Matthias Vogelgesang schlenzte den Ball knapp übers Tor (89.), bevor auf der anderen Seite die vermeintliche Entscheidung fiel. Theleys Spielertrainer Nicola Lalla flankte, SC-Verteidiger Christian Meyer konnte den zweiten Gegentreffer nur noch mit einer Notbremse verhindern. Rot für Meyer und Elfmeter für den VfB. Doch Blieskalstels Torwart Lars Bender parierte den Strafstoß von Thomas Adams . In Unterzahl hatte der SC in der sechsten Minute der Nachspielzeit noch eine dicke Chance auf den Ausgleich. Aber Pusse hämmerte einen Freistoß aus 23 Metern Zentimeter über das Tor. Der Rest waren Theleyer Jubelstürme und hängende Köpfe beim unterlegenen SC.

"Die frühe Führung hat Theley in die Karten gespielt, weil sie hinten einfach bombastisch stehen. Die Enttäuschung ist nach dem Spiel erst mal riesengroß", sagte Blieskastels Peter Pusse. Er ergänzte: "Aber jetzt trinken wir ein paar Bier, und in drei Stunden sollte die Welt wieder in Ordnung sein. Wir haben als Aufsteiger eine tolle Runde gespielt. Darauf können wir stolz sein."

SC-Spielertrainer Philipp Niederländer sagte: "Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz, aber das eine Tor hat das Spiel entschieden - so ist Fußball. Unsere Fans waren weltklasse."