Rückblick 2022 für Blies- und Mandelbachtal In Blieskastel wirbeln kommunalpolitische Turbulenzen

Blieskastel/Gersheim/Mandelbachtal · In Gersheim gab es eine große Friedensdemo und zahlreiche Jubliäen, in Mandelbachtal ging‘s um die Windkraft und neue Personalien.

 Im März: Menschliches „Peace-Zeichen auf dem Schulhof“ in Gersheim.

Im März: Menschliches „Peace-Zeichen auf dem Schulhof“ in Gersheim.

Foto: Wolfgang Degott

Es war ein kommunalpolitisch turbulentes Jahr für Blieskastel. Nach der Flachzangen-Beschimpfung folgte das Ende der SPD-Grünen-Kooperation. Der Streit endete (vorläufig) im Abwahlverfahren der Ersten Beigeordneten Lisa Becker (Grüne), zu der Bürgermeister Bernd Hertzler (SPD) kein Vertrauen mehr hat. Viele Fragezeichen zum Ausgang im Januar. Bauernfest-Bierbons, Ausgaben für eine Geburtstagsfeier und ein Festhallen-Gutachten waren die Schlaglichter der politischen Grabenkämpfe. Die unauffällige AfD-Fraktion nun mitten im Blitzlichtgewitter.

Die Bliesgau-Festhalle ist seit Wochen tatsächlich geschlossen. Ein herber Verlust, wie die Kulturbeauftragte Brigitte Adamek-Rinderle (Grüne) anmerkte. Aber auch an ihren Stuhl wurde die kommunalpolitische Säge angelegt. Beschränkt inzwischen auch das Verhältnis der Webenheimer Ortsräte zu Bürgermeister und Verwaltung, die Unabhängigen Blieskastel freuen sich über Zuwachs. Hier hatten eine Schranke und andere Unstimmigkeiten das kommunalpolitische Fass im wörtlichen Sinne zum Überlaufen gebracht. Offen weiterhin die Brückensituation: In „Neujahrsspaziergängen“ mit reichlich Parteiprominenz in Niederwürzbach oder auch an der Blies zwischen Wolfersheim und Breitfurt gab es publikumswirksame Fotos und vollmundige Ankündigungen zum alsbaldigen Bau neuer Brücken. Sichtbar passiert ist indes nichts.

Blieskastel: Kritik an „Beton- und Schotterwüste“

Auch die Umgehung Altstadtrand Ost wurde mit viel Prominenz eingeweiht, inzwischen reden viele von einer „Beton- und Schotterwüste“. Insgesamt stöhnten die Autofahrer im vergangenen Jahr über zahlreiche Baustellen rund um und in Blieskastel, die oft unkoordiniert wahrgenommen wurden. Kulturell gab es im abgelaufenen Jahr einige Höhepunkte. Die A-Capella–Nacht wie immer ausverkauft, die Blieskasteler „Music Nights“ mit hochkarätigen Bühnenstars für viele Besucher ein Erlebnis. Für die Veranstalter offensichtlich nicht der große finanzielle Erfolg. Denn in 2023 ist zumindest keine Wiederholung geplant. Das ruhmreiche Webenheimer Bauernfest konnte ein großes Jubiläum (nach)feiern, das Oktoberfest mit dem neuen Festwirt musste dagegen abgesagt werden.

 Bild des Jahres: Bürgermeister Bernd Hertzler und die Beigeordnete Lisa Becker.

Bild des Jahres: Bürgermeister Bernd Hertzler und die Beigeordnete Lisa Becker.

Foto: Erich Schwarz

Ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit der Ukraine setzten in Gersheim rund 600 Kinder und Jugendliche der Gemeinschaftsschule, als sie mit einem Friedens-Demonstrationszug durch die Straßen des Bliesgaudorfes zogen. Gleichzeitig feierte die Schule das Jubiläum „20 Jahre Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. In Niedergailbach wurde nach einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion der Dorfbevölkerung der neue Spielplatz am Generationentreff fertiggestellt. Nach siebenjähriger Bauzeit und über 2000 Stunden Eigenleistung der Feuerwehrangehörige und des Ortsrates konnte das neue Feuerwehrgerätehaus in Herbitzheim eingeweiht werden. Zwei Tage lang informierte sich der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann bei seiner Visitation in der Pfarrei Heilig Kreuz Gersheim und besuchte auch das Haus Sonne, das in diesem Jahr gleich zweimal die Leitung wechselte.

Gersheim: Einmalige Aktion in „Spohns Haus“

Im Ökologischen Schullandheim „Spohns Haus“ kam es zu einer bundesweit erstmaligen Aktion. Es trafen sich dort zu einem gemeinsamen Projekt über mehrere Tage deutsche, polnische und nepalesische Jugendliche. Der Männergesangverein Niedergailbach erhielt die Zelter-Plakette, da er wie auch die Sportfreunde Reinheim seinen 100. Geburtstag feiern konnte. Der Kirchenchor des Dorfes feierte das Jubiläum seines 140-jährigen Bestehens, der Knappenverein Rubenheim konnte auf eine 150-jährige Geschichte zurückblicken. Im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim wurde Anfang November eine Zeitkapsel versenkt.

Mandelbachtal: Bliesmengen-Bolchen als Landessieger

Auch in Mandelbachtal stand das erste Quartal noch in der Endphase der Pandemie, weshalb Fastnachtsveranstaltungen ausfielen. In Bliesmengen-Bolchen schließt nach 22 Jahren der Getränkemarkt, in Ommersheim nach 95 Jahren die Bücherei und in Ormesheim der Lebensmittelmarkt. Mitte Januar wird die Sitzgarnitur auf dem Freundschaftsplatz von Wittersheim gestohlen. Auch das Sturmtief „Roxana“ wütete am 6. Februar in der ganzen Gemeinde. Am Tag der Landtagswahl sprechen sich die Mandelbachtaler mehrheitlich gegen die Windkraft aus. Die Gemeinde hat nun mit Manuel Peter einen Klimaschutzmanager und richtet einen Bürgerbus ein. Die Feuerwehr von Bebelsheim erhält ein neues Gebrauchtfahrzeug, während in Gräfinthal am Floriansbrunnen an Hexennacht ein „Wasserkraftwerk“ eingerichtet wird.

Bliesmengen-Bolchen wird zuerst Kreis- und dann Landessieger beim Dorfwettbewerb; Wittersheim wurde Vize. Nach fast drei Jahren wird in Erfweiler-Ehlingen die Kläranlage fertig. Pfarrer Joachim Voss verlässt im Sommer nach knapp drei Jahren Mandelbachtal. Sein Nachfolger ist Daniel Ševo. Die Beigeordnete Silvia Becker (SPD) tritt zurück und Alois Geller (SPD) folgt ihr nach. Petra Altmann wird neue Kämmerin. Der Rat schafft es erst im dritten Anlauf, den Haushalt 2022 zu verabschieden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort