Fußball: Blieskastel geht in Bildstock baden

Fußball : Blieskastel geht in Bildstock baden

In der Fußball-Landesliga gewinnt Tabellenführer Hellas das Spitzenspiel vor 350 Zuschauern klar mit 6:1.

Am Sonntag hat der SV Hellas Bildstock in der Fußball-Landesliga Ost eindrucksvoll seine Meisterschaftsambitionen unter Beweis gestellt. Der Tabellenführer setzte sich vor 350 Zuschauern im vermeintlichen Spitzenspiel beim bislang hartnäckigsten Verfolger SC Blieskastel-Lautzkirchen souverän und überraschend deutlich mit 6:1 durch. Der überragende Lukas Schweitzer stellte für die Gäste zu Beginn mit einem lupenreinen Hattrick (2., 21., 25.) frühzeitig die Weichen auf Sieg. Noch vor der Pause legte Manuel Zimmer den vierten Treffer nach (39.). Im zweiten Durchgang machte dann der ebenfalls sehr gut aufgelegte Zimmer (65., 72.) mit seinen Tagestreffern zwei und drei endgültig alles klar. Für die Gastgeber betrieb Pascal Linn noch etwas Ergebniskosmetik (87.).

„Das war richtig brutal. Die Bildstocker hatten im gesamten Spiel acht Torchancen und konnten davon sechs verwerten. Wir hatten mehr Spielanteile und ebenso viele Chancen, haben sie aber nicht genutzt“, verstand SC-Spielertrainer Torsten Ostermann die Welt nicht mehr. In der 37. Minute hatte Peter Pusse für die Heimelf sogar einen Elfmeter am Tor vorbei geschossen. Als dann kurz darauf auf der anderen Seite das 0:4 fiel, war dies gleichbedeutend mit der frühen Entscheidung.

Die Bildstocker haben nun bereits neun Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz und können schon einmal so langsam den Meisterschaftssekt kalt stellen. Dahinter dürfen sich mehrere Vereine Hoffnung auf das Erreichen von Relegationsrang zwei machen. Zu ihnen gehört neben dem neuen Tabellendritten SC Blieskastel-Lautzkirchen nun auch völlig überraschend der auf Rang sechs platzierte Aufsteiger SF Walsheim.

Die Elf von Trainer Horst Wenzel schickte vor 250 Zuschauern im Derby die SG Blickweiler-Breitfurt mit einer 1:8-Klatsche auf die Heimreise. Für die SF trafen Kenneth Weiß (12.), John Stumpf (22.), Michael Seidel (35.), Marius Wolf (38., 49.) sowie Joachim Schubert (53., 70., 90.). Den Ehrentreffer der SG markierte der eingewechselte Sandor Haas (85.). „Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen“, erklärte Walsheims überglücklicher Vorsitzender Pirmin Langenbahn.

Genau wie der Tabellensiebte SG Blickweiler-Breitfurt befindet sich der SV St. Ingbert als Achter nach der 2:4-Heimniederlage gegen den SV Beeden derzeit im Niemandsland der Tabelle. Die auf Rang elf platzierte SG Gersheim-Niedergailbach ging mit 1:7 bei der SpVgg Einöd-Ingweiler baden. Derzeit düster sieht es auch für die Kellerkinder SVG Bebelsheim-Wittersheim (0:2 zu Hause gegen die ASV Kleinottweiler) sowie Rentrisch (1:3 gegen Wiebelskirchen) aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung