1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Blieskastel Aßweiler Obst- und Gartenbauverein Karl-Heinz Kunkler

Obst- und Gartenbauverein Aßweiler : Bereicherung für das dörfliche Leben

Die Obst- und Gartenbauer machen Aßweiler bunter. Das, und vieles mehr, war Thema der jüngsten Hauptversammlung.

In der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Aßweiler durfte der 1. Vorsitzender Karlheinz Kunkler, seit genau 30 Jahren an der Spitze des 1898 gegründeten Vereins, auf ein erfreuliches Jahr zurückblicken. Neben der Beteiligung an der Frühjahrsputzaktion Picobello und den Pflanz- und Pflegearbeiten standen das Rondell -Fest und das Grombeerbrode auf dem Programm. Lob vom Vorsitzenden gab es für Isabelle Ziehl für das Bepflanzen der Blumenkästen an den Ortseingängen, gepflegt und bewässert wurden diese von Rudi Wannemacher, Martina Becker, Auto- Deckert und Alois Omlohr. „Bei der Rondell-Bepflanzung setzte Isabelle Ziehl neue Akzente, der Ortsmittelpunkt ist so ein Aushängeschild für unser Blumendorf“, freute sich Karlheinz Kunkler, der daneben die Renovierung des neu bezogenen Vereinshauses herausstellte. Hier haben Pascal Felix, Dirk Hawener, Werner Prinz, Fred Pfüll und der Vorsitzende selbst Hand angelegt. Prima Anklang fand der Donnerstag- Stammtisch im Vereinsheim sowie die Obstbaumbestellung, denn 25 neue Obstbäume kamen auf dem Aßweiler Bann hinzu. Eine gute Kassenlage vermeldete Schatzmeister Werner Hurth. Vor den Neuwahlen blickte Karlheinz Kunkler zurück. „ Seit exakt 30 Jahren bin ich nun erster Vorsitzender im OGV, den eine hohe Kontinuität in der Vorstandschaft auszeichnet. Neben mir sind nämlich die Beisitzer Ludwig Deutsch und Alois Omlohr 28 und 24 Jahre ununterbrochen dabei, seit 22 Jahren ist Werner Hurth Schatzmeister und jeweils 18 Jahre sind Hans- Peter Deutsch und Pascal Felix engagiert“, lobte Kunkler seine Mitstreiter. Seit der Vereinsaufzeichnung der Chronik ab 1928 hatte der OGV lediglich fünf Vorsitzende, wobei Ludwig Kunkler 35 Jahre (1928 – 1963) den Verein führte. „Da es nicht mein Ehrgeiz ist, meinen Onkel zu überholen, werde ich heute das letzte Mal für den Vorsitz kandidieren. Es ist bald Zeit für einen Wechsel“, sagte Karlheinz Kunkler, der unter Leitung von Roland Engel erneut einstimmig für die beiden nächsten Jahre wiedergewählt wurde.