Bitteres Ende des Titelrennens

In einem begeisternden Spiel kämpfte der TV Niederwürzbach am Samstag die HSG Nordsaar nieder und feierte damit den Meistertitel in der Handball-Saarlandliga. Aufstiegen möchte die Mannschaft aber nicht.

Der TV Niederwürzbach ist Meister der Handball-Saarlandliga. Mit einem 29:24 (14:11)-Heimsieg im Entscheidungskrimi am Samstag gegen die HSG Nordsaar eroberte der TVN am letzten Spieltag Rang eins. "So ein geiles Saarlandliga-Spiel hat man selten gesehen, die Kulisse war phänomenal", jubelte TVN-Rückraumspieler Max Bölke. Rund 500 Anhänger der beiden Vereine hatten dem Spitzenspiel einen würdigen Rahmen verliehen. Trösten konnte das die niedergeschlagenen Gäste aber nicht: "Wenn du zu so einem Spiel fährst, alles gibst und am Ende trotzdem verlierst, ist das schon richtig bitter", meinte Nordsaars Max Mees, mit acht Toren bester HSG-Schütze.

Vom Anwurf weg sahen die Zuschauer in der Würzbachhalle einen hochklassigen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bis zum 9:9 (22. Minute) konnte sich keine Mannschaft absetzen. Erst Yannick Pressmann brachte den TVN nach einem Tempogegenstoß erstmals mit zwei Toren in Führung (11:9/23.). Danach kassierte Nordsaar zwei Zeitstrafen in kurzer Folge. In Überzahl zog der TVN bis zur Pause auf drei Tore davon (14:11). Doch die Nordsaarländer ließen sich nicht abschütteln. In der 36. Minute verkürzte HSG-Spieler Björn Schwab mit einem schönen Drehwurf von linksaußen auf 15:16. Zehn Minuten vor Schluss stand die Partie immer noch auf des Messers Schneide. Mees traf mit einem Rückraum-Hammer zum 21:22. Doch Niederwürzbachs Bölke, der zwölf Treffer erzielte, antwortete mit zwei Toren binnen einer Minute (24:21/52.).

In der Schlussphase schwächte sich Nordsaar selbst. Michael Paschke und Jan Böing sahen nach ihrer dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Die HSG stemmte sich weiter aufopferungsvoll gegen die Niederlage und kam noch mal auf zwei Treffer heran (25:23/55.). Doch als Bölke in der 57. Minute das 28:24 warf, war die Partie entschieden. HSG-Trainer Peter Monz haderte mit der Leistung der Schiedsrichter: "Die Zeitstrafen-Regelung war unter aller Kanone. Es war kein überhartes Spiel, trotzdem kassieren wir zehn Mal zwei Minuten. Wenn man praktisch die ganze zweite Halbzeit in Unterzahl spielt, ist es schwer, so eine Partie noch zu drehen." Dennoch zeigte sich Monz als fairer Verlierer: "Glückwunsch an den TVN, sie waren heute einfach einen Tick besser und sind verdient Meister geworden."

Um den Aufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wird der neue Titelträger allerdings nicht kämpfen. Der TV Niederwürzbach teilte dem Verband gestern seinen Verzicht auf die Teilnahme an der Relegationsrunde mit - ähnlich wie zuvor schon der TSV Iggelheim. Nun liegt der Ball bei der HSG Nordsaar, der für den TVN nachrücken dürfte. Verzichtet Nordsaar darauf, stehen die TG Osthofen und der TV Bitburg als Aufsteiger fest.

Tore für die HSG Nordsaar: Max Mees 8, Björn Schwab 6/1, Marcel Becker 4/1, Malik Recktenwald 2, Erik Brill, Michael Paschke, Jan Böing, Sebastian Stoll je 1.