1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Biosphärenreservat Bliesgau mit neuen Partnern

Neue Partner für das Biosphärenreservat Bliesgau : Orte mit gutem Essen und schönem Blick

Kürzlich wurden drei weitere Betriebe als Partner des Biosphärenreservates Bliesgau offiziell anerkannt. Gastgeber zu diesem Anlass war ein neuer Partnerbetrieb: das Biergarten-Restaurant Bellevue in Biesingen.

Wenn man sich mit dem Rad nach Biesingen hochgestrampelt hat und quer rüber zum Hölschberg fährt, rückt einer der schönsten Biergärten des Saarpfalz-Kreises in greifbare Nähe: die Bellevue.

Es ist das Geschäftsmodell des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, mit Betrieben zusammenzuarbeiten, die wiederum als Botschafter des Biosphärenreservates auftreten. Es handelt sich dabei um kleine und mittelständische Unternehmen, die Umweltstandards einhalten und einen regionalen Bezug vorweisen können. Wie beispielsweise die Ölmühle in Einöd oder Höfe, die Streuobst verarbeiten, aber auch Imker, Bäcker und Metzger. Nun wurden im Restaurant Bellevue auf dem Höschberg bei Biesingen drei weitere Betriebe als Partner anerkannt, die nun näher vorgestellt werden, darunter die Bellevue selbst.

„Die Bellevue“ ist sicherlich vielen Ausflüglern bekannt, die in der Region um Assweiler, Biesingen und Ballweiler unterwegs sind. Der Biergarten mit Kinderspielplatz, der zu Recht von sich behauptet, einer der schönsten weit und breit zu sein, liegt mitten im Naherholungsgebiet Bliesgau. Von dort aus hat man einen Ausblick, der nicht nur viele Radfahrer und Wanderer, sondern auch Familien mit Kindern anzieht. Gegenüber liegt eine Pferdekoppel, die mit ihrem malerischen Hintergrund - der Blick geht Richtung Blickweiler -, den Eindruck erweckt, man sei in Irland oder auf einer grünen Kanalinsel, fehlt nur noch das Meer am Horizont.

Dass dem Betrieb die Region am Herzen liegt, zeigt sich in der Auswahl der verarbeiteten Produkte in der Küche. Seit mehreren Jahrzehnten ist die Familie Bieg mit Produzenten aus der Biosphäre Bliesgau vernetzt. Die Aktionswoche einmal im Monat ist immer saisonal angepasst und lockt viele Gäste zu dem Restaurant mit der schönen Aussicht.

Als Partner aufgenommen wurde auch das Restaurant Café Kostbar in Saarbrücken. es bietet Bioweine, leckere regionale Snacks und eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Auf der Speisekarte stehen kreative Gerichte in vielfältigen Varianten wie beispielsweise die „Mandelbachtaler Grünkern-Frikadellen“, die „Bliesgauer Kürbisknödel“ oder die „Saarländische Trilogie“. Besondere Veranstaltungen wie ein Biowein-Tasting, eine „Faire Genusswoche“ oder das „Kostbare Freiluftkino“ ziehen außerdem viele Besucher in einen der schönsten Innenhöfe der Landeshauptstadt.

Der Betrieb „Kräuter und Co“ wurde ebenfalls als Bildungspartner ausgezeichnet. Dahinter verbirgt sich Christine Littig, die eine Ausbildung im Bereich Phytotherapie gemacht hat. Seither bietet sie regelmäßig Spaziergänge in ihrem hauseigenen Kräutergarten in Vogelbach oder allgemeine Vorträge zur Kräuterkunde an. In der kleinen Naturwerkstatt am Rande der Biosphäre Bliesgau entstehen außerdem in liebevoller Handarbeit Wohlfühlprodukte aus der Natur. So zaubert Christine Littig beispielsweise allerlei Dekorationen sowie Accessoires aus Naturmaterialien.

„Wir schätzen es sehr, solch qualitativ guten Betriebe im Netzwerk der Biosphäre zu haben“, so der Verbandsvorsteher und Landrat des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo. „Die Biosphärenregion lebt insbesondere durch die breite Verankerung in der Bevölkerung, dazu tragen die zunehmend aktiven Partnerbetriebe in erheblichem Umfang bei.“

Die neuen Partnerbetriebe des Biosphärenreservates Bliesgau im Biergarten des Bellevue in Biesingen: (v.l.) Birgit Grauvogel (Vergaberatsvorsitzende und Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland), Barbara Bieg und Jörg Bieg (Restaurant Bellevue), Gerd Kühn und Calogera Lunetta (Restaurant Café Kostbar), Christine Littig (Kräuter und Co), Holger Zeck (Geschäftsführer Biosphärenzweckverband Bliesgau), Frank John (Stellvertretender Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau und Bürgermeister Gemeinde Kirkel). Foto: Holger Zeck

 Das Partnerbetriebe-Netzwerk umfasst mittlerweile 55 Betriebe aus den Branchen Regionalvermarktung, Bildung, Holzverarbeitung, Gastronomie und Hotellerie, Ferienwohnungen und Natur- und Landschaftsführer.