1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Bierbacher Fastnacht: Bierbacher Kerbcher lassen’s krachen

Bierbacher Fastnacht : Bierbacher Kerbcher lassen’s krachen

Die Bierbacher Kerbcher schaffen stets den Spagat zwischen traditionellem Karneval und einer fetzigen Sitzung mit viel Musik und Spaß.

Kaum sind die letzten Töne der Weihnachtslieder verklungen, da stellen sich die Narren schon mit Humba täterä auf die kommende, die närrische fünfte Jahreszeit ein. Und man muss sich sputen, schließlich ist die Kampagne in diesem Jahr sehr kurz. Also ist der Terminkalender dicht gedrängt. Schon am kommenden Sonntag, 7. Januar, sind die Freunde der Bierbacher Fastnacht gefragt: Ab 15 Uhr beginnt im Sportheim im Hechlertal der Vorverkauf für die drei Sitzungen der Kerbcher. Die Sitzungen sind in diesem Jahr am Samstag, 27. Januar, sowie am Freitag, 2. Februar, und am Samstag, 3. Februar.

Es gibt kaum einen Karnevalsverein in der engeren und weiteren Region, der es noch schafft, drei Sitzungen auszuverkaufen. Vielleicht ist es genau das Bierbacher Konzept über all die Jahre hinweg, welches die Narren aus der gesamten Umgebung immer wieder zu den Bierbacher Sitzungen zieht.

„Wir versuchen den Spagat zwischen traditionellem Karneval und einer fetzigen Sitzung mit viel Musik und Spaß“, unterstreicht der erste Vorsitzende der Kerbcher, Martin Steis. Und der langjährige Sitzungspräsident, Büttenredner und Frontmann der Kultband Käsfies, Eckard Geißel, fügt hinzu: „Wir alle wollen Spaß haben, es nicht so eng sehen und vor allem: Wir lassen die Politik in unseren Sitzungen außen vor. Vielleicht ist das ja unser Erfolgsrezept“, sinniert Geißel. Immerhin, es hat über viele Jahre gehalten, so dass die Bierbacher Karnevalisten in diesem Jahr sozusagen ein närrisches Doppeljubiläum feiern können.

Seit sechs mal elf Jahren gibt es Fasenacht in Bierbach, und genau vor elf Jahren wurde der Verein „Kerbcher“ gegründet. Bis dahin war die Fasenacht immer vom Bierbacher Männerchor ausgerichtet worden. Aber aus Altersgründen glaubte man, die Fasenacht nicht mehr allein wuppen zu können. Viele von den früheren Fastnachtern des Männerchores sind aber nun weiterhin beim Karnevalsverein mit aktiv.

Das Publikum braucht sich indes nicht auf trockene Jubiläumsansprachen und langweilige Ordensverleihungen einzustellen: „Wir feiern das im Rahmen unserer Sitzungen ganz locker“, unterstreicht Vorsitzender Martin Steis. Selbstverständlich werden auch Jubiläumsorden verteilt, aber das geht sozusagen zwischendurch über die närrische Bühne. Im Jubiläumsjahr sind wieder alle dabei, die Büttenasse der Bierbacher Kerbcher ebenso wie auch die vielen Tänzerinnen und Tänzer, die in Bierbach das närrische Salz in der karnevalistischen Suppe ausmachen. Natürlich auch die Kultband Käsfies, die in diesem Jahr die vielen närrischen Sessionen noch einmal Revue passieren lassen wird. Jeweils ab 20 Uhr geht es in der Pirminiushalle los, Einlass ist immer ab 19 Uhr. „Und wer die Kerbcher kennt, der weiß, dass es pünktlich um 20 Uhr losgeht“, verweist Eckard Geißel. Und auch noch einmal darauf, dass Kostümierung erwünscht ist: „Aber die Freunde der Fasenacht der Kerbcher wissen das natürlich längst“, stellt Geißel zufrieden fest.

Aber eine Neuigkeit, eine Überraschung wird es dann im Jubiläumsjahr doch geben: „Erstmals in der traditionsreichen Geschichte der Bierbacher Fasenacht wird in diesem Jahr ein richtiges Prinzenpaar inthronisiert“, verrät Martin Steis. Wer das ist – derzeit strengstes Geheimnis im Bliesort.