Besuch in der Zentrale der Macht

Auf Einladung der CDU besichtigten 56 Interessierte das Landtagsgebäude.

Zur Besichtigung des Landtagsgebäudes in Saarbrücken hatte der CDU-Ortsverband Niederwürzbach/Seelbach eingeladen, und 56 Interessierte kamen. Mit einem Reisebus ging es nach Saarbrücken, wo die Gruppe von Josef Linnenberger empfangen wurde. Im Plenarsaal informierte der die Besucher zunächst über die Geschichte des Gebäudes. Dieses wurde 1865/66 durch die Casinogesellschaft Saarbrücken errichtet. Seit 1947 tagt der Landtag in diesen Räumen. Spannend und für viele Besucher neu waren die Informationen zur Geschichte des Saarlandes seit dem Wiener Kongress 1815. Linnenberger berichtete unterhaltsam und mit einem schier unerschöpflichen Hintergrundwissen über diese Zeit, wie die CDU mitteilt. "Er ließ die Besiedlung des Saarlandes von der Keltenzeit über die Zeit der Römer hier im Lande bis in die heutige Zeit anschaulich Revue passieren. Anschließend stellte er die Sitzverteilung innerhalb des Plenarsaales vor." Sitzungen des Landtages sind öffentlich, das heißt, jeder kann ohne Angabe eines Grundes daran teilnehmen.

Besucher haben allerdings zu beachten, dass Unmuts- und Beifallsbekundungen während der Sitzungen strikt untersagt sind. Lediglich die Ausschusssitzungen sind nichtöffentlich. Mit einem gemütlichen Beisammensein im Beisein des Niederwürzbacher Landtagsabgeordneten Günter Becker, der aus seiner Zeit als Abgeordneter der CDU unterhaltsam berichtete, klang der Nachmittag im Landtagsgebäude aus. Günter Becker wird nicht mehr für den neu zu wählenden Landtag kandidieren, ,, was ihn und die Anwesenden doch etwas wehmütig stimmte'', so die CDU.

Michael Wons, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Niederwürzbach/Seelbach zeigte sich sehr erfreut über das rege Interesse an dieser Fahrt und kündigte an, dass dies keine einmalige Aktion gewesen sei. Der Ortsverband bereite für dieses Jahr weitere informative Fahrten vor und freue sich, wenn auch diese ein derart reges Interesse fänden.