Benefizkonzert der Schola Cantorum

Am Ende blieb der stolze Betrag von 1250 Euro für die Flüchtlingsarbeit der Stadt Blieskastel: Die Schola Cantorum begeisterte beim Benefizkonzert mit Werken von Mendelssohn, Brahms und Schumann.

. Was am vergangenen Sonntag in der bis zum letzten Platz besetzten Schlosskirche geboten wurde, sucht seines Gleichen. Die überregional bekannte Schola Cantorum unter der Leitung von Sebastian Müller trat, bereichert um neun ausgewählte Damen aus befreundeten Chören, unter dem Ensemblenamen "Vocara" mit einem Repertoire romantischer Lieder vor das Publikum. Die erlesene Literatur - ausschließlich Werke von Mendelssohn, Brahms und Schumann - wurde den Zuhörern zunächst im Programmheft schriftlich, durch Abdruck der Texte und vor einzelnen Darbietungen auch durch Erläuterungen und romantische Gedichte (O. Appenzeller) näher gebracht.

Selten aufgeführte Lieder waren zu hören: "Entflieh' mit mir" Mendelssohn op.41/2, "Darthulas Grabgesang" von Johannes Brahms op.42/3, "Vineta" von Brahms op.42/2, "Schön-Rohtraut" von Robert Schumann , um nur vier von zwanzig zu benennen. Den gehobenen gesanglichen Schwierigkeitsgrad dieser Werke meisterte das Ensemble mit Bravour. Der gelungenen Auswahl der Stimmen und der aufwendigen Probenarbeit durch Sebastian Müller war dies zu verdanken. Es ist ihm gelungen, mit seinem Ensemble die Inhalte dieser Musik klanglich umzusetzen und die Romantik erstrahlen zu lassen.

Das begeisterte Publikum, unter dem sich auch zahlreiche Asylbewerber mit ihren Betreuern befanden, applaudierte spontan und sehr nachhaltig. "Standing Ovations" und freudige Begrüßungen im Anschluss an das Konzert gaben die Begeisterung deutlich wieder. Stimmen aus den etwa 250 Zuhörern, eingefangen im persönlichen Gespräch, klangen beispielsweise so: "Ein außergewöhnlich anspruchsvolles und reichhaltiges Programm. Es war eine Freude, dem Chor im Zusammenwirken der einzelnen Stimmen zuzuhören. Vereinzelt auftretende Intonationsprobleme waren da leicht zu verschmerzen", meinten Gregor und Elke Berg.

Nach freiem Eintritt erbrachte eine Spendensammlung am Ausgang der Kirche den Betrag von 1250 Euro. Dieser wird in den nächsten Tagen an die Flüchtlingsarbeit der Stadt Blieskastel übergeben.