1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Aßweiler braucht ein neues Feuerwehrgerätehaus

Aus der Kommunalpolitik in der Stadt Blieskastel : Ortsrat Aßweiler dringt auf Entscheidung bezüglich des Feuerwehrgerätehauses

Es geht um zeitgemäße Unterbringung der Feuerwehr und um die Schaffung eines Treffpunktes für die Dorfgemeinschaft.

Die CDU Aßweiler hat in ihrem Wahlprogramm zur Kommunalwahl den Bau eines Feuerwehrgerätehauses mit Dorfgemeinschaftshaus als ein wichtiges Ziel für diese Wahlperiode genannt. Als möglichen Standort zur Verwirklichung eines solchen Projektes sehen die Christdemokraten das Anwesen des ehemaligen Autohauses Bastian in der Dorfmitte als sehr gut geeignet an. „Durch die zentrale Lage und die Größe des Grundstücks können alle Belange für eine zeitgemäße Unterbringung der starken Aßweiler Feuerwehr und die Schaffung eines Treffpunktes für die Dorfgemeinschaft und auch der Jugendlichen berücksichtigt und realisiert werden“, heißt es dazu.

Durch Initiative von Ortsvorsteher Roland Engel sei das Anwesen von der gemeinsamen Standortentwicklungsgesellschaft des Saarpfalz-Kreises und Kreissparkasse ersteigert und als Wohnanwesen und neue Filiale der Sparkasse hergerichtet worden. Der große gewerbliche Teil des ehemaligen Autohauses und das danebenliegende Baugrundstück würden bei weitem ausreichen, um ein neues Feuerwehrgerätehaus gemeinsam mit einem Dorfgemeinschaftshaus an dieser zentralen Stelle zu verwirklichen. Fördermöglichkeiten des Landes können für solch ein Projekt bis zu 90 Prozent gewährt werden. Innenminister Klaus Bouillon habe bereits Ortsvorsteher Roland Engel seine Unterstützung zugesagt.

Nunmehr liege es an der Stadt, beziehungsweise am Stadtrat, dieses Objekt von der Standortentwicklungsgesellschaft zu erwerben und eine vom gesamten Ortsrat gewünschte Planung zu vergeben und auch zu den Förderprogrammen anzumelden. „Der Verkauf dieses Anwesens an einen sonstigen Investor würde die Realisierung dieses für Aßweiler so wichtigen Projektes an dieser Stelle unmöglich machen“, so die CDU in ihrer Presseerklärung.

Bei einem Besuch in Aßweiler schon im vergangenen Jahr sei Bürgermeister Bernd Herzler das Grundstück von Engel gezeigt und seine Vorstellungen über die Entwicklungsmöglichkeiten für die Feuerwehr und die Dorfgemeinschaft vorgetragen worden. Bei der Fragebogenaktion zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) sei der Rücklauf im Ort mit fast 50 Prozent mit weitem Abstand der Beste aller acht beteiligten Stadtteile gewesen. „Die Agentur Stadtgespräch konnte den klaren Willen für dieses notwendige Projekt sowohl bei der Auswertung der Fragebögen als auch letzte Woche bei einer Begehung von Aßweiler feststellen“, heißt es weiter. Doch leider seien die Anträge des Ortsrates Aßweiler und der CDU-Stadtratsfraktion bisher von der Stadtratsmehrheit aus SPD und Grünen abgelehnt worden.

Die CDU Ortsratsfraktion habe sich vor Ort auch mit dem CDU-Stadtratsmitglied Johannes Engel getroffen um noch einmal auf die aktuelle Situation hinzuweisen. Für die an diesem Donnerstag (25. Juni) stattfindende Stadtratssitzung habe die CDU-Stadtratsfraktion dieses für Aßweiler so wichtige Thema erneut auf die Tagesordnung setzen lassen und beantragt, dass die Stadt mit der Standortentwicklungsgesellschaft Saarpfalz umgehend Verhandlungen zum Erwerb des Anwesens führt und dem Stadtrat einen Beschlussvorschlag zum Erwerb bis zum 30. September 2020 vorlegt. „Die CDU Aßweiler hofft, dass die SPD Aßweiler nunmehr auch ihre Stadtratsfraktion von diesem Projekt überzeugen kann“, so Roland Engel abschließend.