Arbeiten an der Toilettenanlage am Würzbacher Weiher haben begonnen

Niederwürzbach : Arbeiten an Toilette haben begonnen

Bis spätestens Mitte dieses Jahres soll die Anlage mit einem Wickelraum umgebaut werden.

Mit der Einrichtung der Baustelle und Abrissarbeiten haben die Arbeiten an der Toilettenanlage an der Liegewiese am Würzbacher Weiher begonnen. Bis spätestens Mitte dieses Jahres soll die öffentliche Toilettenanlage mit einer behindertengerechten Toilette und einem Wickelraum umgebaut werden. Orts- und Stadtratsmitglied Patrick Wagner hat als Architekt von der Grundlagenermittlung über die Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis zur Vorbereitung und Mitwirkung der Vergabe der Bauaufträge auch die Bauüberwachung und die Objektbetreuung übernommen, teilt Ortsvorsteherin Petra Linz mit. Auch wurde von ihm eine statische Berechnung initiiert. Die Umsetzung der Maßnahme erfolge in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich II Umwelt, Planung und Bauen der Stadt Blieskastel, welcher auch die entsprechenden Anträge auf Förderung dieses Projektes gestellt habe. Das Projekt koste rund 52 000 Euro und werde im Rahmen des Programms Dorferneuerung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) mit 33 826,70 Euro gefördert. Der entsprechende Bewilligungsbescheid von Umweltminister Jost sei durch Staatssekretär Krämer bereits an die Bürgermeisterin und die Ortsvorsteherin überreicht worden. Der fehlende Betrag zur Ausfinanzierung des familien- und behindertenfreundlichen Projektes sei vom Ortsrat in zwei Doppelhaushalten aus dem ihm zur Verfügung stehenden Investitionshaushalt angespart worden und stehe jetzt zur Umsetzung zur Verfügung. Darüber hinaus solle zeitgleich das Dach erneuert werden. „Hierzu wird es ebenfalls einen Zuschuss aus der Dorferneuerung geben. Der Ortsrat zahlt zusätzlich ein Drittel des Eigenanteils der Kosten, für die restlichen zwei Drittel Kosten wird er für die Verwaltung in Vorlage treten. Der Unterpächter der Philippslust wird nach Ende der Bauarbeiten die Außenwände der Toilettenanlage streichen lassen. Im Anschluss wird durch die Stadtjugendpflege in Zusammenarbeit mit dem Jugendforum des Saarpfalz-Kreises ein professionelles Graffiti auf die Wände gesprüht“, teilt Orstvorsteherin Petra Linz abschließend mit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung