Anstrengend, intensiv, erfolgreich

Der Neujahrsempfang der Blieskasteler CDU in der Orangerie begann mit einer Schweigeminute für die Terroropfer von Paris. Dann ließ Stadtratsfraktionsvorsitzender Holger Schmitt das Jahr 2014 kommunalpolitisch Revue passieren.

Es war dem neuen Vorsitzenden der CDU Lautzkirchen, Frank Roppenecker, vorbehalten, die Gäste zum Neujahrsempfang der CDU in der Orangerie zu begrüßen. Der Neujahrsempfang ist eine Traditionsveranstaltung der CDU Blieskastel , Lautzkirchen und Alschbach, sowie der Jungen Union. Und zu Beginn rief Roppenecker am Sonntag die Gäste zu einer Schweigeminute für die Terroropfer von Paris auf, und es folgte auch "Nous sommes Charlie", in Abwandlung des Slogans, den viele der Demonstranten gegen der Terror in Gedenken an die Toten in der Pariser Redaktion mit sich führten. Aber dann ging es wieder in die "Niederungen" der Tagespolitik, hier der Kommunalpolitik. Der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Holger Schmitt, bilanzierte das vergangene Jahr aus der Sicht seiner Partei als ein "anstrengendes und intensives, aber auch ein erfolgreiches Jahr".

Man werde sich aber auf den Erfolgen der Kommunalwahl nicht ausruhen, sondern man wolle weiterhin "die gestaltende politische Kraft in Blieskastel " bleiben. Als kommende Herausforderungen nannte Schmitt die Haushaltssanierung, die interkommunale Zusammenarbeit, das Verkehrskonzept, die verantwortungsvolle Personalpolitik, das städtebauliche Entwicklungskonzept, den Feuerwehrbedarfsplan ebenso wie die Fertigstellung der Kita St. Sebastian. Es stehe zudem die dringende Sanierung des Hallenbodens in der Sporthalle im Freizeitzentrum an, auch der Fußweg auf den Han müsse saniert werden. "Ich freue mich von ganzem Herzen, hier zu sein", spielte im Anschluss an Schmitt Ortsvorsteher Jürgen Trautmann auf seine überstandenen gesundheitlichen Probleme an, aber er sei "wieder zurück".

Er wolle gemeinsam mit dem Ortsrat den "Cita slow"-Gedanken weiterentwickeln, auch erinnerte er an die Ortsratsaktion "Papier statt Plastik". Hier suche man noch ein Logo und einen griffigen Slogan. Ein großes Ziel sei es zudem, Blieskastel zu einer barrierefreien Stadt zu machen. Aber auch für ein weiteres Anliegen machte der Blieskasteler Ortsvorsteher mächtig Werbung: Am kommenden Donnerstag, 15. Januar, findet um 18 Uhr im Kardinal-Wendel-Saal bei der Schlosskirche das erste Blieskasteler Begegnungstreffen statt. Hier sollen die Flüchtlinge und Asylsuchenden, derzeit 45 im Stadtgebiet, Hilfe und Unterstützung erhalten, man wolle Hilfsbereitschaft und Solidarität mit den Flüchtlingen demonstrieren. "Das wird bestimmt eine große Geschichte", sagte der Ortsvorsteher voraus.

Der Hauptredner des Abends, Finanz- und Europaminister Stephan Toscani , würdigte in seiner Rede besonders das ehrenamtliche Engagement und nannte die interkommunale Zusammenarbeit zwischen Blieskastel , Gersheim und Mandelbachtal als beispielhaft für das gesamte Saarland. Auch der Europaminister ging auf die Terroranschläge in Paris ein, wobei er unterstrich, dass es sich nicht um einen Kampf der Religionen oder Kulturen handele, sondern um den Kampf "Toleranz gegen Intoleranz, Freiheit gegen Unfreiheit".