1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Zuerst eine neue Bestzeit und dann Wale gesehen

Zuerst eine neue Bestzeit und dann Wale gesehen

Mit Thomas Klein aus Münchwies und Martin Schwarz von der DJK-SG St. Ingbert haben zwei Saarländer bei den Ironman-Weltmeisterschaften im australischen Mooloolaba teilgenommen. Neben der sportlichen Herausforderung sammelten die Triathleten viele weitere Erfahrungen.

Der Münchwieser Thomas "Freddy" Klein aus dem Neunkircher Stadtteil Münchwies ist kürzlich mit vielen positiven Eindrücken von der Ironman-Weltmeisterschaft im australischen Mooloolaba zurückgekehrt. Der 44-Jährige hatte sich bei den Langdistanz-Europameisterschaften in Frankfurt dafür qualifiziert.

Trotzdem war zunächst unklar gewesen, ob der beim Finanzamt in Neunkirchen als Beamter angestellte Saarländer überhaupt die Reise nach Down Under finanzieren kann. "Da muss ich ein ganz großes Lob an meine Familie loswerden", erzählt Klein. Er dankt auch allen anderen Unterstützern und berichtet: "Die Familie hat extra auf ihren Sommerurlaub verzichtet, und meine Tochter Susann-Marie wollte mir sogar ihr Kommunionsgeld geben. Ich hatte zum Glück viele Sponsoren und Gönner, die mir finanziell geholfen haben."

130 000 wollten dabei sein

Mit seinem Abschneiden war der Sportler von der LG Run 'N Ride TV Bexbach "hochzufrieden". Am Wettkampftag klingelte bereits um 4.30 Uhr der Wecker. Um 6.15 Uhr starteten zunächst die Profis, eine Stunde später die Amateure. Für die 1,9 Kilometer lange Schwimmstrecke benötigte der Saarländer etwas mehr als 47 Minuten. Die 90 Kilometer lange Radstrecke absolvierte er in 2:50 Stunden, ehe er am Ende nach 21,1 Kilometer Laufen mit einer Gesamtzeit von 5:42,57 Stunden ins Ziel kam. Damit unterbot Klein seine bisherige Bestmarke um 6:28 Minuten. In der Altersklasse (AK) 40 bis 44 bedeutete das Platz 240, insgesamt Rang 1976. Über 3000 Teilnehmer hatten sich in 85 Qualifikationsrennen mit über 130 000 Athleten für Australien qualifiziert.

Klein hat erst 2012 mit dem Triathlon-Sport angefangen: "Das war von Beginn an wie eine Sucht, und es wurde immer mehr. 2013 hatte ich mich der seinerzeit neu gegründeten LG Run 'N Ride TV Bexbach angeschlossen, wo ich sehr gut unterstützt werde."

Trainingspartner war mit dabei

In Australien wurde er von seinem bisherigen Trainer und Trainingspartner Martin Schwarz von der DJK-SG St. Ingbert begleitet. Er hatte sich ebenfalls für die Halbdistanz-Weltmeisterschaft qualifiziert. Schwarz wurde in der AK 50 unter 216 Startern 100. Im Gesamtklassement belegte er Rang 1525. Seit Juli wird das Duo von Christian Weich vom ASV Konstanz trainiert. "Australien war ein geiles Erlebnis. Wir haben unter anderem bei einem Ausflug Wale aus nächster Nähe beobachtet", berichtet Klein. Ab November beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison. Unter anderem sind Starts beim Ironman auf Mallorca und in Frankfurt geplant.