1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Weihnachtliche Vorfreude bei 15 Grad

Weihnachtliche Vorfreude bei 15 Grad

Die milden, fast schon frühlingshaften Temperaturen taten der Stimmung keinen Abbruch. Das Weihnachtsdorf und die Feuerwehrlatzeroner waren nur zwei der Höhepunkte des Kleinottweiler Weihnachtsmarktes.

Frühlingshafte Temperaturen kennzeichneten am Samstag den Weihnachtsmarkt in Kleinottweiler . Gemeinsam hatten der Ortsrat sowie die beteiligten sieben örtlichen Vereine und Gruppen zur mittlerweile 19. Auflage dieses Weihnachtsmarktes auf den Platz am Sport- und Kulturheim der ASV Kleinottweiler eingeladen (wir berichteten). Mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten sowie adventlichen Angeboten sorgten sie in und an den weihnachtlich dekorierten Ständen und Buden trotz des milden Wetters für ein wenig adventliche Atmosphäre bei den kleinen und großen Besuchern. Im Schatten des großen Tannenbaums präsentierte sich ein kleines Weihnachtsdorf, das zu einem Bummel einlud.

Eröffnet wurde der Markt mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Pfarrerin Bärbel Ganster-Johnson, Kaplan Jens Henning sowie Morena Kowollik im Sport- und Kulturheim gestaltet wurde. Für die musikalische Umrahmung sorgte der evangelische Kirchenchor. Im Anschluss an diesen Gottesdienst füllte sich - bei zeitweisem Sonnenschein - der Platz am ASV-Sportheim mit Besuchern. Anziehungspunkt für die kleinen Gäste war vor allem das nostalgische kleine Karussell, das der Ortsrat mit Unterstützung einer Sparkasse auch in diesem Jahr organisieren konnte. Für leckere Speisen sorgten die Jugend- und AH-Abteilung der ASV, die Feuerwehr, die Buntstifte, das Lädchen, die Straußjugend sowie der Ortsrat als Initiator. Für die musikalische Umrahmung zeichneten die Volksmusikanten des Akkordeonorchesters Niederbexbach sowie der Felder'sche Gesangverein, der unter der Leitung von Raimund Schweitzer seit Jahren zum festen Bestandteil des Weihnachtsmarktes gehört und mit ihren Liedern den Weihnachtsmarkt mitgestaltet, verantwortlich. Auch wenn am vierten Adventssamstag die Winterkälte fehlte, ließen sich die Besucher doch ihren Glühwein und Punsch schmecken.

Heiß begehrt waren wie immer die Feuerwehrlatzeroner am Stand der Feuerwehr. Die Schar der Kinder wartete wie immer auf den Nikolaus, doch der musste wegen Krankheit kurzfristig absagen. Die Enttäuschung hielt sich jedoch in Grenzen, denn in seiner Vertretung übernahm Ortsvorsteher Karl-Peter Ranker die Aufgabe, den Kindern die kleinen Geschenktüten zu überreichen.