1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Umgestaltung des „Brunnenecks“ in Höchen abgeschlossen

Arbeitsgruppe sehr engagiert : „Brunneneck“ in Höchen jetzt umgestaltet

Freiwillige haben im Ort dafür seit Juni 2019 über 100 Arbeitsstunden geleistet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Ehrenamtlichen im Bexbacher Stadtteil Höchen sind weiter sehr aktiv. Rückblick: Im Zuge der Höcher Dorfgespräche bewilligte das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (Agentur ländlicher Raum) im letzten Jahr eine Fördermaßnahme zur Umgestaltung der Brunnenstraße. Die aus den Dorfgesprächen heraus entstandene Arbeitsgruppe „Ortsbild“ nahm sich dieser Herausforderung an und setzte die Maßnahme nun erfolgreich um.

Mit Start im Juni 2019 konnten bislang viele tolle Projekte im oberen Bereich der Brunnenstraße, dem so genannten „1. Bauabschnitt“, umgesetzt werden. So leisteten die Mitglieder der AG in ihren Treffen und Arbeitseinsätzen insgesamt etwa 100 freiwillige Arbeitsstunden, berichtet der Sprecher der AG, Karsten Durrang.

Karsten Durrang Foto: Karsten Durrang

In Kooperation mit der Gärtnerei Koehler aus Bexbach habe man in zwei Pflanzinseln neue Bäume gepflanzt und Pflasterarbeiten durchgeführt. Ein Trompetenbaum und ein Kugelahorn hätten so ihr neues Zuhause in Höchen gefunden. Kleinere Arbeiten wie etwa die Unkraut-
entfernung oder die Reinigung und Pflege des Glanlaufs hätten ebenso zu den Tätigkeiten gehört.

Karsten Durrang Foto: Karsten Durrang

Den „Rastplatz“, wie die AG ihn nenne, hätten sich die Akteure ebenfalls vorgenommen. Unterstützt von der Schreinerei Römer aus Höchen habe das Holz einen neuen Schliff bekommen und sei mit einer Wetterlasur versiegelt worden. Den Sandstein habe man mittels Wasserhochdruck abgestrahlt – auch dank tatkräftiger Hilfe von Anwohnern, die das Wasser und den Strom für das Arbeitsgerät bereitstellten. Nun lade der Platz wieder zum Verweilen ein. Auch der Saarpfalz-Kreis sei auf die Aktivitäten der AG aufmerksam geworden, so habe man eine Förderung für die touristische Aufwertung erhalten. Die Mittel seien gemeinsam mit der Stadt Bexbach bereitgestellt worden. Vier neue Hinweisschilder mit der Aufschrift „Glanquelle“ habe die Arbeitsgruppe im Ort montiert, damit der Glanlauf für Besucher des Ortes leichter zu finden ist. Für die Radfahrer seien zwei Fahrradbügel neben dem „Rastplatz“ installiert worden, um die Fahrräder bei einer Pause abstellen zu können. Ein weiteres Projekt der Arbeitsgruppe war die Neugestaltung des Wasserauslaufs am „Glanursprung“ sowie ein Wasserablauf am „Glanquellenbecken“. Hier hätten die Ehrenamtlichen die Winterpause genutzt, um mit der Firma Konstruktiv-Metallbau aus Bexbach die Planung und Herstellung der Ausläufe anzugehen. Nach anfänglichen Dichtheitsproblemen bei der Montage seien diese nun behoben und die neuen Rohre installiert. „Ein Ergebnis, das sich wirklich sehen lassen kann, waren bislang doch lediglich unschöne Kunststoffrohre montiert. Es tut sich also was im ‚Brunneneck’, denn der Glan läuft wieder“, so Durrang.

Weitere spannende Projekte seien in Planung und die Arbeitsgruppe freue sich über tatkräftige Mitstreiter für die Umsetzung.

Termine, Arbeitseinsätze und weitere Infos im Internet:

www.hoechen.de