Strahlende Sonne und Besucher satt

Strahlende Sonne und Besucher satt

Entspannung pur beim scheidenden Messeleiter Jörg Omlor: Die 40 000-Besucher-Marke klar geknackt und das neue Konzept wurde angenommen. Die 55. Bexbacher Camping-Ausstellung ging gestern zuende und verlief äußerst erfolgreich.

Es war ein sehr, sehr entspannter Jörg Omlor, der da zum letzten Mal im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung das Fazit einer Campingmesse zog. Und Grund genug für diese entspannte Haltung hatte Omlor, in diesem Jahr zum letzten Mal Chef der größten Fachmesse ihrer Art im Südwesten Deutschlands, allemal. Hinter ihm lagen neun Tage einer wohl wirklich restlos gelungenen Veranstaltung: Nahezu perfektes Wetter, ein sehenswertes Rahmenprogramm, eine erfolgreich inhaltlich neu aufgestellte Ausstellung - und dementsprechend auch erfreulich gute Zahlen. "Wir haben in diesem Jahr die Grenze von 40 000 Besuchern klar geknackt. Im vergangenen Jahr waren wir nur knapp drüber, 2016 rechne ich mit 43 000 oder 44 000 Besuchern", fasste Omlor gestern Nachmittag die Camping 2016 vorläufig und vorbehaltlich einer Abschlussrechnung in Zahlen zusammen.

Vor neun Tagen, zu Beginn der Veranstaltung, hatte Omlor die diesjährige Messe als bislang schönste in seiner Zeit als Verantwortlicher bezeichnet. Alles sei nun so, wie es sein sollte in Sachen Anmutung und Organisation. Gestern nun bestätigte der scheidende Messeleiter sein Urteil. "Das neue Konzept ist aufgegangen. Wir haben nun ein deutlich ausgebautes Ausstellungssegment im Einsteigerbereich. Auch das Publikum hat sich verjüngt. Und das wird sich herumsprechen und der Messe in den kommenden Jahren gut tun. Es kommen jüngere Familien auf die Messe." Diesen Trend müsse man in der Zukunft weiter aufgreifen und dieser Zielgruppe verstärkt entsprechende Angebote machen. Hier nannte Omlor unter anderem hochwertige Zelte als zunehmend wichtiges Standbein im Bereich Camping.

Auch bei den Ausstellern selbst, vor allem bei denen, die aufgrund der Neustrukturierung hinzugekommen seien, habe die Camping 2016 einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen. "Dort ist man wirklich zufrieden mit den Verkäufen, das läuft wirklich gut!" Für 2017 kündigte Jörg Omlor zudem neue Marken an, die bisher in Bexbach nicht vertreten gewesen seien. Stichwort "kommendes Jahr": Hier bot Omlor auch an, bei Bedarf als Berater für die neue Messeleitung zur Verfügung zu stehen.

Neben dem eigentlichen Kerngeschäft - dem Ausstellungsbetrieb rund um Camping, Reise, Freizeit und Automobil - habe sich in diesem Jahr auch wieder das Rahmenprogramm als echter Publikumsmagnet erwiesen. Landmarkt, Kräutermarkt und Mittelaltermarkt (als eigenständige, aber begleitende Veranstaltung am zweiten Messewochenende) hätten sich etabliert, "beim Mittelaltermarkt war bedeutend mehr los als im vergangenen Jahr." Auch Highlights wie die Südwestdeutsche Grillmeisterschaft, in diesem Jahr sicherte sich erneut das Team "Let'z Grill" den Titel, hätten sich auch 2016 wieder bewährt.

Spannend wird nun sein, wie sich die Campingmesse im Jahr 2017 präsentieren wird - immerhin hat Jörg Omlor hier vorgeschlagen, die Dauer der Veranstaltung zu kürzen, um sie noch zukunftsfähiger zu machen. Das könnte gerade beim Rahmenprogramm, sollte Omlors Ratschlag umgesetzt werden, einige Änderungen mit sich bringen. Auch hier hat sich der Camping-Experte schon seine Gedanken gemacht. Denkbar sei, die bisher getrennt ausgerichteten Land- und Kräutermärkte zusammenzufassen, "das würde einfach gut passen". Dem Mittelaltermarkt käme dann die Position als zweiter, fester Markttermin zu.