SPD Höchen für Pläne für das Dorfgemeinschaftszentrum Glanhalle

Dorfgemeinschaftszentrum : SPD Höchen begrüßt Pläne für Glanhalle

Der Bexbacher Stadtrat hat unlängst grünes Licht für den Umbau der Glanhalle Höchen gegeben. Die Orts-SPD findet das sehr gut - fordert aber von der Stadt für die Umbauphase auch Unterstützung für die Vereine.

Die SPD Höchen begrüßt die einstimmigen Beschlüsse des Bexbacher Stadtrates in dessen jüngster Sitzung zum Thema Dorfgemeinschaftszentrum Glanhalle in Höchen (wir berichteten). Nach mehreren Dorfgesprächen hatten sich die Höcher Bürger, Vereine und Institutionen darauf geeinigt, dass das Gebäude der Glanhalle und der anliegende Vorplatz im Sinne einer zukunftsfähigen Stadtteilentwicklung als Mittelpunkt für das dörfliche Geschehen ausgebaut und weiterentwickelt werden soll. Damit soll auch gewährleistet werden, dass für die Vereine, die bisher Räume in der alten Schule nutzen, Ersatzräume geschaffen werden, hieß es in einer Pressemitteilung der Sozialdemokraten weiter.

„Die SPD Höchen hat sich gemeinsam mit allen politischen Akteuren vor Ort von Anfang an für dieses Projekt eingesetzt. Dank der guten Ideen der Bürger im Rahmen der Dorfgespräche, der partei- und fraktionsübergreifenden Zusammenarbeit und der großen Unterstützung durch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, den bisherigen Bürgermeister Thomas Leis und sicherlich auch durch den neuen Bürgermeister ist uns hier ein großer, zukunftsweisender Wurf für Höchen gelungen“, so SPD-Stadtratsmitglied Jan Hornberger.

Der Stadtrat hat nun für vier Bau- und Finanzierungsabschnitte, die bis 2023 umgesetzt sein sollen, grünes Licht gegeben. Das Projekt hat ein finanzielles Gesamtvolumen von etwa zwei Millionen Euro, von denen 90 Prozent aus Landesmitteln bezuschusst werden können, hieß es. Die verbleibenden 10 Prozent müssten aus dem städtischen Haushalt gestemmt werden. Anfang 2020 soll mit der energetischen Sanierung der bestehenden Halle begonnen werden. Die Kosten dafür, rund 750 000 Euro, werden durch das Landesministerium für Inneres, Bauen und Sport bezuschusst. Diese Mittel müssen jedoch bis zum 30. Juni  2020 verbaut und abgerechnet sein, weshalb mit dieser Bauphase nun zügig begonnen werden müsse. Auch die weiteren Kosten für An- und Umbau, insgesamt etwa 1,25 Millionen Euro, werden zu 90 Prozent bezuschusst und zwar aus Mitteln des Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz.

Wichtig sei es für die SPD auch, dass die Vereine, die die Halle regelmäßig nutzen und die während der Umbauphase mit erheblichen Problemen bezüglich der Nutzung der Halle werden kämpfen müssen, von der Stadt Bexbach und der Dorfgemeinschaft tatkräftig bei der Suche nach vorübergehenden Ersatzräumen unterstützt werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung