1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

SPD Bexbach schließt sich Antrag auf Ausrufung des Klimanotstandes an

Maßnahme in Bexbach : Auch SPD Bexbach will jetzt Klimanotstand ausrufen

Die Veränderung des Klimas ist inzwischen keine abstrakte Überlegung mehr, sondern sie ist für uns alle spürbar, findet die Bexbacher SPD. Einem aktuellen Bericht des Weltklimarates IPCC zufolge, habe sich beim Klimawandel in den vergangenen Jahren nichts zum Positiven verändert.

Die Temperaturen steigen nach Ansicht des IPCC, die Eisfelder in Grönland und der Antarktis verlieren immer schneller an Masse. Der Meeresspiegel sei im vergangenen Jahrhundert dadurch um etwa 15 Zentimeter angestiegen und aktuell steige er doppelt so schnell.

Auch in Deutschland und auch im Saarland spüre man die Veränderungen, heißt es weiter. Ein Hitzerekord jage den nächsten und Dürreperioden machten unseren Wäldern und der Landwirtschaft zu schaffen. Dies alles liege nach Meinung vieler Wissenschafter nicht mehr lediglich im Rahmen einer natürlichen Schwankung, sondern sei menschengemacht durch den immer weiter ansteigenden CO2-Ausstoß.

Gemeinsam mit anderen Fraktionen im Bexbacher Stadtrat will die SPD nach eigener Mitteilung daher „ein Zeichen setzen“, um auf diese Situation hinzuweisen und Lösungen voranzutreiben, die „unser Klima nicht weiter belasten“. Die FWG Bexbach hat als erste Fraktion einen entsprechenden Antrag eingebracht, dem sich die SPD-Stadtratsfraktion nun angeschlossen hat. Der Antrag fordert unter anderem, dass bei jeder Entscheidung die Auswirkungen auf das Klima und die Umwelt berücksichtigt werden sollten und dass weitere Maßnahmen ergriffen werden, „um Bexbach an das sich ändernde Klima anzupassen“.

Die SPD Bexbach hat nach eigener Aussage bereits in der Vergangenheit Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz unterstützt. Dazu gehöre die energetische Sanierung der städtischen Hallen, Schulen und sämtlichen weiteren städtischen Gebäuden. Es wurden zudem Photovoltaik- und Solaranlagen auf den Dächern installiert und Heizungsanlagen erneuert, wodurch der CO2-Ausstoß erheblich verringert und Betriebskosten gespart werden konnten, heißt es in der Mittelung weiter. Die Beleuchtung in der Stadt wurde und wird Stück für Stück auf sparsame LED-Leuchtmittel umgestellt und Blühflächen wurden ausgewiesen und gestaltet. Zudem wurde die Infrastruktur für den ÖPNV gestärkt, beispielsweise im Bereich des Bexbacher Busbahnhofs.

„Diese Maßnahmen wollen wir konsequent fortsetzen und weitere Ideen einbringen. Vor dem Hintergrund der finanziellen Möglichkeiten der Stadt wollen wir wirtschaftlich vernünftige Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen. Nur so ist es möglich, Bexbach für die Bürger, die Arbeitnehmer, die Unternehmen, Vereine und alle ehrenamtlich Tätigen gut für die Zukunft zu rüsten und die vielfältigen Interessen in Ausgleich zu bringen.“, so der Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Dirk Vogelgesang.