Sonntag ist Gartentag

Am Sonntag öffnen Privatleute und Vereine ihre Gartentore für Besucher. Es ist der „Tag der offenen Gartentür“ im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Dabei zeigen Gartenbesitzer die Vielfalt und den Pflanzenreichtum ihrer Gärten. Wir stellen Doris Ohliger und Walter Kohout vor, die erstmals dabei sind.

Der berühmte Blick in Nachbars Garten am letzten Sonntag im Juni hat im Saarland und in Rheinland-Pfalz ein eigenes Profil entwickelt. Gartenliebhaber können sich dabei nicht nur die Gärten anderer Gartenliebhaber ansehen, sondern auch Anregungen für den eigenen Garten sammeln. Der ,,Tag der offenen Gartentür" ist aber auch ein wichtiger Bestandteil der Bemühungen des Verbandes zur Erhaltung der Gartenkultur. Doris Ohliger und Walter Kohout aus der Oberbexbacher Sonnenstraße 6 sind am Sonntag erstmals dabei und öffnen ihren Garten für Besucher.

Natürlich mit der üblichen Aufregung: "Ich weiß gar nicht, ob unser Garten überhaupt schön genug ist", sagt Doris Ohliger. Da geht es ihr wie fast allen Teilnehmern dieser Veranstaltung, denn Gartenliebhaber sind bescheiden, weil sie geduldige Perfektionisten sind - und nie ist der Garten eigentlich so, wie man ihn gerne hätte.

Immer gibt es etwas zu tun: einpflanzen, umpflanzen, jäten, schneiden. Was man als Besucher sieht, ist immer ein unfertiges Werk, an dem gearbeitet wird. Das liegt nun mal in der Natur von Gärten. Vor 15 Jahren haben Doris Ohliger und Walter Kohout begonnen, die rund 1300 Quadratmeter Garten im Bexbacher Sonnenstraße anzulegen, alter Baumbestand war vorhanden, doch das Grundstück war lang und schmal, was sich in der Planung als nicht ganz einfach erwies.

Doch die Kinderkrankenschwester mit ihren vielen Ideen und der Schreiner mit seinem handwerklichen Geschick haben ein schattiges Paradies daraus gemacht, mit Brunnen, Teichen und vielen Sitzecken. Obwohl sie ein gemütliches kleines Haus haben, leben sie im Sommer meistens draußen. Im nächsten Jahr geht Doris Ohliger in Rente: ,,Dann werde ich nur noch im Garten sein." Die ganze Nachbarschaft hat sich schon angekündigt. Und vermutlich kommen am Sonntag noch viel mehr Besucher aus Bexbach und Umgebung.

Zum Thema:

Walter Kohout in seinem Garten
Hier schläft ein Engel: Kleine Details schmücken den Garten.

Auf einen Blick Hier die Termine jeweils von 10 bis 18 Uhr im Raum Homburg im Überblick: Erneut ist der Obst- und Gartenbauverein in Kirrberg mit dem vereinseigenen Kräutergarten dabei. Das Kräutergartenteam bietet Führungen durch den Garten an und sorgt für Unterhaltung am Nachmittag. Jedes Kräuterbeet hat ein eigenes Kräuter-Thema: Küchenkräuter, mediterrane Kräuter, Heilkräuter. Ab 15 Uhr treten die Hasselbergsänger auf. Adresse: Untere Patron, am Ende der Straße. Erneut ist Karin Heinzel im Bliesweg 4 in Ingweiler dabei. Ihr kleiner Garten rund um ein denkmalgeschütztes Bauernhaus aus dem Jahr 1715 mit Zehntscheune, Hausbaum und 20 Duftrosen ist sehenswert. Auf der anderen Straßenseite liegen zwei weitere Gärten: Tel. (0 68 48) 66 70. Auch Doris Ohliger und Walter Kohout in der Sonnenstraße 6 in Oberbexbach zeigen ihren Hausgarten, der über 40 verschiedene Hortensien verfügt, Tel. (0 68 26) 8 09 77. red