1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Römische Geschichte neu erzählt: Premiere von „Theater exakt“

Römische Geschichte neu erzählt: Premiere von „Theater exakt“

"Theater exakt spielt Alfred Shakespeare" - so heißt die Vorstellung in der Bexbacher Waldorfschule am Samstag, 24. Januar, um 20 Uhr in Bexbach . Die ursprünglich in Pirmasens gegründete Theatergruppe "Theater exakt" gibt damit ihr erstes Gastspiel im Saarland, und das gleich mit einer Welturaufführung.

Das Stück wurde bislang auf keiner Bühne gespielt.

Der Inhalt des Stücks: Rom im Jahr 43 vor Christus, Caesar ist tot. Die Republik befindet sich im Bürgerkrieg. Über das Reich herrscht das mächtige zweite Triumvirat. Doch hinter der Fassade strebt der listenreiche Octavian ebenso nach der alleinigen Macht wie der ruhmreiche Heerführer Marcus Antonius - bis sich ihr Schicksal und das der gesamten Welt in einer verhängnisvollen Schlacht entscheidet. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit, denn die Geschichte verschweigt eine der schillerndsten Figuren der Weltgeschichte: den Zwillingsbruder des mächtigen Octavian, den unfähigsten Herrscher aller Zeiten namens Octobus, heißt es in der Pressemitteilung der Schule weiter. Dem Wein und der Völlerei ergeben, politisch ein Leichtgewicht, schwach an Entschlusskraft und ohne Erfolg bei den Frauen, so arglos wie unbeholfen, obendrein mit höchst empfindlichem Magen - kurzum, der größte Versager der Antike. Wen wundert es, dass der Mantel des Schweigens über ihm ruht. Doch waren es Octobus und sein tapferer Sohn Liberius, deren verhängnisvolle Wege über Leben oder Tod der Republik bestimmten.

Alfred Shakespeare, der längst vergessene Bruder des William Shakespeare , schrieb dieses Epos über Octavians längst vergessenen Bruder und dessen ebenso längst vergessenen Sohn. Es ist eine Geschichte über Macht und Verlangen, voller Schmerz und Blut, eine Geschichte von Anstand und Mut, die Geschichte einer unheilvollen Liebe, voller Sehnsucht und Poesie, voller Klang und Wut, ebenso tragisch wie komisch, heißt es weiter.

Die Karten für die Vorstellung am 24. Januar kosten zwölf Euro, reduziert sieben Euro. Reservierungen sind unter Angabe des Namens online unter info@theater-exakt.de möglich. Das Stück wird nicht für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren empfohlen.

Weitere Informationen gibt es unter facebook.com/theaterexakt.