1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Pfälzerwald-Verein Höchen blickt auf beachtliche Leistungen zurück

Pfälzerwald-Verein Höchen blickt auf beachtliche Leistungen zurück

Der Pfälzerwald-Verein in Höchen kann mit sich und seinen Leistungen im vergangenen Jahr sehr zufrieden sein. Neben all den erlebten Wanderungen nimmt auch die Stiftung „Pfälzerwäldler für Höchen“ Fahrt auf.

Eine stattliche Bilanz zogen der Vorsitzende Bodo Stöckl und Wanderwart Wolfgang Engel beim Winterfest und wenige Tage später in der Jahreshauptversammlung der Höcher Pfälzerwäldler: Elf Tages- und 13 Halbtagestouren wurden im zurück liegenden Jahr absolviert sowie eine Markierungswanderung und zwei Radtouren. 20 Mitglieder waren bei mindestens neun Wanderungen dabei und erfüllten damit das "Soll", was mit Urkunden anerkannt wurde.

Loni Buchenau, die 2014 an allen 24 Planwanderungen teilnahm, erfuhr durch den Vorsitzenden und den Wanderwart eine besondere Ehrung. Wolfgang Engel hatte 20 Wanderungen absolviert, Manfred Hans und Rudi Edinger hatten jeweils 17, Heide Edinger, Ursula Hans und Bodo Stöckl je 16 und Walpurga Engel 15 Touren. Klaus Knapp, Werner Steimer und Dora Stöckl wurden für 14 Wanderungen ausgezeichnet, Ursula Knapp und Brigitte Welker für jeweils 13, Gerlinde Helmig und Reiner Schmidt für elf, Sigrid Schmidt für zehn sowie Gustl Altherr, Karl-Heinz Stodtmann, Karl-Heinz Weckler und Hilde Wolf für jeweils neun Wanderungen . Fast alle hatten sich zudem als Wanderführer engagiert, und Reiner Schmidt auch noch als Referent eines Vortrages über die Kelten.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Bodo Stöckl, Stellvertreter Günter Raber, Rechnerin Ursula Hans, Wanderwart Wolfgang Engel , Schriftführer Karl-Heinz Weckler und Pressewart Gustl Altherr sowie neu hinzugekommen die Markierungswarte Karl-Heinz Stodtmann und Werner Steimer. Dem Beirat gehören Rudi Edinger, Willi Förster, Manfred Hans, Klaus Knapp, Lore Raber und Reiner Schmidt an. Die Kasse wird von Ursula Knapp und Anette Mayer geprüft.

Der Vorsitzende erinnerte in seinem Bericht nochmals an den Verkauf des Höcherberghauses und die daraus resultierende Gründung der Stiftung "Pfälzerwädler für Höchen ". Die Auflistung der Termine verdeutlichte, wie arbeitsintensiv die entsprechenden Verhandlungen waren. Beim Dorffest kooperierten die Pfälzerwäldler mit einem pfälzischen Winzer als neuem Partner, und sie leisteten auch Arbeitseinsätze zu den von der Stiftung initiierten Projekten, so bei der Erneuerung der Infotafel am Panoramaweg, der Optimierung des historischen Grubenweges und beim Aufstellen der Infokästen bei den Westwall-Relikten unweit des Nordfeldes. Großes Lob sprach Ortsvorsteherin Evi Scherer dem Verein aus, dem es gelungen sei, durch einen Generationswechsel an der Spitze positive Weichen für die Zukunft zu stellen. Auch die Stiftung "Pfälzerwäldler für Höchen " habe bereits Beachtliches geleistet. Diese Bürgerstiftung und der Förderverein "Unser Höchen " könnten gemeinsam noch viel Positives für den Ort bewirken.