Orientierungsläufer waren hochzufrieden

Oberbexbach · 280 Orientierungsläufer nahmen jetzt drei Tage lang an mehreren Veranstaltungen der TV Oberbexbach teil. Die Sportler kamen aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland. Dabei glänzten unter anderem zwei Läufer aus Bielefeld.

 Loslaufen, Karte lesen und dann Vollgas: Start zur Doppelsprint-Veranstaltung in Oberbexbach. Foto: Stefan Holzhauser

Loslaufen, Karte lesen und dann Vollgas: Start zur Doppelsprint-Veranstaltung in Oberbexbach. Foto: Stefan Holzhauser

Foto: Stefan Holzhauser

Vor Kurzem hat die Turnvereinigung (TV) Oberbexbach an insgesamt drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Orientierungslauf-Challenge veranstaltet. Am ersten Tag fand in Oberbexbach ein Nachtlauf statt. Am darauffolgenden Vormittag waren die Orientierungsläufer am Gelände rund um das Homburger Universitätsklinikum herum zu finden. Nachmittags ging es dann ebenfalls in Homburg mit zusätzlichen Starts weiter. Der Schlusspunkt ging am dritten Tag im Oberbexbacher Saarpfalz-Park über die Bühne. Insgesamt gingen 280 Läufer an den Start.

Ralf Döllgast aus dem Organisationsteam erzählt: "Das Besondere an unserem Event war, dass an den drei Tagen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene und Eliteläufer auf ihre Kosten kamen. So gab es auf den zu laufenden Bahnen jeweils unterschiedliche Schwierigkeitsanforderungen." Beim Lauf an der Uniklinik kamen fast 100 Orientierungsläufer aus Deutschland und dem Ausland. Bei den Frauen siegte Sabine Rothaug vom OSC Kassel vor ihrer Nationalmannschafts- und Vereinskollegin Josephine Greiner. Rang drei ging an Anico Kulow von der Berliner Turnerschaft, die bei der letzten DM im Sprint Dritte wurde. Bei den Männern siegte Sören Riechers von der Bielefelder TG vor Toby Scott (OLV Steinberg) sowie Cedric Guthier (TSG Bad König).

Bei der abschließenden Doppel-Sprintstaffel in Oberbexbach liefen 25 Zweierteams um den Gesamtsieg. Der Sieg ging an die Bielefelder Sören Riechers/Farina Freigang. In der Wertung Damen/M14 gab es an den Oberbexbacher Lokalmatadoren Lisa Kästner und Judith van Bentum kein Vorbeikommen.

Sören Riechers war natürlich zufrieden. "Es hat hier wahnsinnig viel Spaß gemacht. Man hat eine Wahnsinnsveranstaltung auf die Beine gestellt", freute sich der 28-jährige deutsche Meister 2014 über die Langdistanz. Er bereitet sich derzeit auf die EM und WM vor. Auch seine Lebens-Partnerin Freigang (31), vergangenes Jahr Vierte bei der deutschen Meisterschaft, lobte: "Es war eine super Bahnlegung, man musste wirklich unterwegs viel nachdenken."

Die nächste Orientierungslauf-Veranstaltung im Ostsaarkreis findet am Samstag, 30. April, statt. Dann steigt in Kirrberg der dritte Wertungslauf zum Saarland-Cup.