| 20:13 Uhr

Am 28. April ist Schluss
Abschied vom Pfarrer und von der Pfarrstelle

Oberbexbach. Neue Strukturen für die Kirchengemeinden im Stadtgebiet Bexbach Von red

Nachdem Pfarrer Jürgen Sawitzki fünf Jahre lang verantwortlich für die Pfarrstelle Oberbexbach war, heißt es nun für ihn, Abschied von seiner evangelischen Kirchengemeinde zu nehmen. In einem Abschiedsgottesdienst am Sonntag,  28. April, um 14 Uhr in der Christuskirche wird er von Dekan Thomas Holtmann in den Ruhestand verabschiedet und von seinen dienstlichen Pflichten in der Kirchengemeinde entpflichtet. Sein letzter Gottesdienst wird vom evangelischen Kirchenchor Oberbexbach unter Leitung von Tilman Goedeking, verstärkt durch den Kirchenchor Bexbach, mitgestaltet, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt.


„Ich freue mich auf den Ruhestand, trotzdem finde ich es schade, dass meine Zeit hier in Oberbexbach vorbei ist. Doch noch mehr bedauere ich, dass mit meinem Eintritt in den Ruhestand die Oberbexbacher Kirchengemeinde die Pfarrstelle verliert.“ Hintergrund dieser Mitteilung von Pfarrer Jürgen Sawitzki ist, dass die Kirchenregierung der Evangelischen Kirche der Pfalz beschlossen hat, im Zuge des Stellenbudgets die Pfarrstelle Oberbexbach mit Wirkung vom 1. Juni aufzuheben und die Kirchengemeinde der Pfarrstelle Höchen zuzuordnen. „Diese Strukturveränderung bedeutet für die Oberbexbacher evangelischen Gemeindemitglieder gewiss einen tiefen Einschnitt. Sie haben keinen Pfarrer mehr vor Ort, und das Pfarrhaus in der Martin-Luther-Straße muss umgewidmet und vermietet, beziehungsweise verkauft werden. Aber ich freue mich, dass die protestantische Kirchengemeinde Oberbexbach selbstständig bleibt und nach meinem Weggang, ohne dass es eine Vakanzzeit gibt, das Pfarramt Höchen mit Pfarrerin Sabine Graf zuständig sein wird.“